Anzeige

National

Stadt Nürnberg stellt sich quer

Autor: rene.gaengler Veröffentlicht: 27. November 2014
Quelle: imago

„Ich bereue diese Liebe nicht“: Seit Anfang des Jahres kennt diesen Spruch jeder Club-Fan. Auch ist er der Slogan einer Kampagne die von über 450 Fanorganisationen und -clubs unterstützt wird, offenbar aber nicht von der Stadt Nürnberg, wie eine gerichtliche Auseinandersetzung zeigt, die die Rot-Schwarze Hilfe dokumentiert.

Beim Aufhängen eines Transparents mit dem Slogan über einer viel befahrenen Straße wurden vier Nürnberg-Fans von einem Polizeibeamten gestellt. Vorab sei ihnen jedoch ausdrücklich zu verstehen gegeben worden, dass die Polizei keine Probleme mit solchen Transparenten habe und sie nicht als Ordnungswidrigkeit verfolgen werde, wenn sie nur ordentlich befestigt seien, zitierte ein Fanbeauftragter des 1. FC Nürnberg die Szenekundigen Beamten der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd vor dem Amtsgericht Nürnberg.

Anzeige

Die Stadt Nürnberg zeigte kein Einsehen und erließ Bußgeldbescheide wegen verbotenen Plakatierens. „Dass die Knaben im Verwaltungsverfahren bereits auf ihre Gutgläubigkeit hingewiesen hatten, war der Stadt dabei egal“, heißt es in der Meldung der Rot-Schwarzen Hilfe. „Bemerkenswert an dem Vorgehen der Stadt ist, dass die Vorschrift eigentlich eine Verunstaltung des Stadtbildes vermeiden soll. Gleichzeitig zu den Bußgeldverfahren aber hat die Stadtreklame auf einer Vielzahl von Werbetafeln jedoch den Spruch „Ich bereue diese Liebe nicht“ für gutes Geld für straßentauglich erachtet. Am Inhalt der Spruchbänder kann die Verunstaltung des Stadtbildes damit nun nicht festgemacht werden“, heißt es weiter.

Die Verfahren wurden schlussendlich gegen alle vier Beteiligten eingestellt. Die Richterin war der Meinung, die Jugendlichen hätten im guten Glauben gehandelt.

rg