Anzeige

National

Stadionpläne für Aue werden konkreter

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 10. November 2014
Quelle: imago

Der Zweitligist Erzgebirge Aue werkelt an den Plänen für ein neues Stadion. Die ersten Hürden sind bereits überwunden.

Das Sparkassen-Erzgebirgsstadion wurde 1928 als „Städtisches Stadion“ eröffnet. Mehr als achtzig Jahre später bahnt sich ein umfassender Umbau in Sachsen an. Wie der Verein heute mitteilte, wurde ein erster Lösungsvorschlag für eine Neugestaltung im engen Lößnitztal verabschiedet.

Anzeige

Vereinspräsident Helge Leonhardt betonte, dass ein Umbau dringend notwendig sei, um die Wettbewerbsfähigkeit unabhängig von den sportlichen Ergebnissen zu gewährleisten. Gerade die Sanitäranlagen seien im jetzigen Zustand nicht mehr vertretbar, da könne man auch direkt „den zweiten Teil von Goodbye Lenin drehen“.

Das Bauvorhaben solle insgesamt 17,3 Millionen Euro kosten, 15 Millionen soll dabei das Land übernehmen. Die betreffenden Entschlüsse sollen im kommenden Sommer gefällt werden.

Den Namen sollte die neue Spielstätte allerdings behalten: Das Sponsoring der Sparkassen läuft noch bis 2020.

moG