Anzeige

National

Sportschau entschuldigt sich für Ticker-Einträge bei RB-Spiel

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 04. November 2014
Quelle: imago

Drei Einträge im Liveticker der Sportschau zum Montagabendspiel der zweiten Bundesliga zwischen RB Leipzig und dem 1. FC Kasierslautern sorgten gestern vor allem bei Twitter für Aufsehen und Kritik. Nun entschuldigt sich die Redaktion der Sportschau für die Äußerungen. 

Vor dem Spiel hatte sich der Ticker-Autor in drei Einträgen mit der Stigmatisierung von RB Leipzig und dem vermeintlich zusammengekauften Erfolg des Vereins auseinander gesetzt. Bei Twitter machten kurz darauf Screenshots des Tickers die Runde:

In einer Stellungnahme der Sportschau heißt es nun zum Montags-Ticker: „Unsere Ticker sollen so sachlich wie möglich über die Spiele informieren. Anderseits spiegelt sich in den Formulierungen auch immer die Persönlichkeit unserer Autoren wider. Das macht unseren Autoren-Ticker auf der einen Seite auch so beliebt und unterscheidet ihn von reinen Roboter-Tickern.“

Dennoch sei das Thema im gestrigen Ticker zu oberflächlich angerissen worden. „Dafür möchten wir uns entschuldigen“, heißt es weiter. Auch entspreche die geäußerte Meinung nicht der der Redaktion. Außerdem betont die Sportschau: „Nein, wir werden nicht von diesem Brausehersteller mitfinanziert und nein, es war nicht der Praktikant am Werk.“

Man wolle sich des Themas „Finanzierungsmodelle moderner Fußball-Clubs“ aber an anderer Stelle noch einmal annehmen und dann auch gerne mit den Sportschau.de-Nutzern kontrovers diskutieren.

fn