Anzeige

National

Spieltagsansetzungen sind noch immer voller Ungleichheiten

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 13. November 2017
Quelle: imago

Die Fan- und Förderabteilung von Darmstadt 98 hat sich die Spieltagsansetzungen und die dazugehörigen Entfernungen für Auswärtsfans genau angesehen und analysiert. Dabei sind einige Ungleichgewichte aufgefallen.

Anzeige

In einem 18-seitigen Bericht wurden 142 angesetzte Partien der 2. Bundesliga untersucht. Es wird darauf hingewiesen, dass die DFL bei der Terminierung auch andere Veranstaltungen und Sicherheitsvorgaben der Polizei beachten muss. Die Auswertung ergab, dass unter Kenntnis dieses Hintergrunds etwa 80 Prozent der Ansetzungen nachvollziehbar sind und keinen Verein übermäßig benachteiligen. Bei zwölf Partien lieferte die DFL eine direkte Erklärung für die Ansetzungen, in zwei weiteren Fällen eine indirekte. Allerdings gibt es noch zehn weitere Fälle, die einer Erklärung bedurft hätten. Beklagt wird hauptsächlich, dass keine Rücksicht auf Auswärtsfahrten mit besonders langen Strecken genommen wird und diese häufig an Wochentagen stattfinden.

So müssen Fans vom SV Darmstadt 98 im Laufe der Saison insgesamt die wenigsten Kilometer zurücklegen und haben daher auch häufiger Spiele an einem Wochentag. Trotzdem hat der Verein nur ein einziges Auswärtsspiel an einem Samstag oder Sonntag, während der 1. FC Nürnberg bei fast identischen Durchschnittsentfernungen gleich sechs Mal am Wochenende Auswärts spielt. Ein weiteres Beispiel für ungeschickte Terminierungen ergab sich am 6. Spieltag. Der 1. FC Kaiserslautern spielte beim SV Sandhausen an einem Samstag, obwohl die Entfernung nur 94 Kilometer beträgt. Wohingegen den Fans von Holstein Kiel bereits am Freitag eine Fahrt nach Aue über 610 Kilometer bevorstand. Auch der Spieltag der englischen Woche zeichnet sich nicht durch besonders kurze Entfernungen aus.

Der komplette Bericht kann hier eingesehen werden.