Anzeige

National

„SpielAnsetzungsMonster“ für Hertha-Fans

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 01. September 2014

Seit dieser Saison vergibt das Bündnis ProFans einen Negativpreis für Fans, die innerhalb eines Monats besonders weite Wege zu den Auswärtsspielen ihres Vereins zurücklegen müssen. Den Preis für den Monat September bekommen die Fans von Hertha BSC.

„SpielansetzungsMonster“ oder kurz „SAM“ heißt der Negativpreis, mit dem das Bündnis ProFans Aufmerksamkeit für das Thema fanunfreundiche Anstoßzeiten schaffen will. Den Ausschlag für die Verleihung des Preises im Monat September an die Hertha-Fans geben die Spiele der Berliner in Freiburg und Augsburg: 812 Kilometer müssen die Berliner an einem Freitagabend nach Freiburg reisen, während die Strecke zum Auswärtsspiel beim FC Augsburg, das an einem Sonntagabend stattfindet, 596 Kilometer beträgt.

Anzeige

Auf den Plätzen zwei und drei liegen in diesem Monat die Fanszenen von Union Berlin und 1860 München. Den Preis für den Monat August erhielt die Fanszene des FC St. Pauli.

Das Bündnis ProFans fordert in diesem Zusammenhang von der DFL „öffentliche Erklärungen für das Zustandekommen der sehr fanunfreundlichen Ansetzungen im Monat September.“ In der aktuellen Saison möchte ProFans den Fokus wieder vermehrt auf das Thema fangerechte Anstoßzeiten legen.

fn