Anzeige

National

„SpielAnsetzungsMonster“ für Cottbus-Fans

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 31. Oktober 2014
Quelle: imago

Seit dieser Saison vergibt das Bündnis ProFans einen Negativpreis für Fans, die innerhalb eines Monats besonders weite Wege zu den Auswärtsspielen ihres Vereins zurücklegen müssen. Den Preis für den Monat November bekommen die Fans von Energie Cottbus.

“SpielansetzungsMonster” oder kurz “SAM” heißt der Negativpreis, mit dem das Bündnis Aufmerksamkeit für das Thema fanunfreundiche Anstoßzeiten schaffen will. Ausschlaggebend für die „Ehrung“ der Cottbuser sind die Auswärtsspiele der Lausitzer in Dortmund (585 km) und in Stuttgart (635 km), die jeweils für Freitagabends angesetzt wurden. „Ohne Urlaubstage zu nehmen und das Verständnis des Arbeitgebers, wird es für die Anhänger des FC Energie Cottbus nicht machbar sein, ihrem Verein an diesen Spieltagen zu folgen“, heißt es in einer Pressemitteilung von ProFans.

Anzeige

Auf den Plätzen Zwei und Drei liegen für den Monat November 2014, im negativen Ranking der Jury von ProFans, die Fanszenen von Fortuna Düsseldorf und von Borussia Mönchengladbach.

Das Bündnis ProFans fordert von der DFL in diesem Zusammenhang öffentliche Erklärungen für das Zustandekommen der fanunfreundlichen Ansetzungen im Monat November 2014. „Wir Fußballfans sind nicht länger
gewillt, solche Ansetzungen einfach so hinzunehmen“, heißt es in der Mittelung.

 

fn