Anzeige

National

Spielabbruch in Osnabrück

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 10. August 2015
Quelle: imago

Ganz aktuell: Der VfL Osnabrück führte 1:0 gegen RB Leipzig in der ersten Runde des DFB-Pokals. Der Schiedsrichter Martin Petersen wurde in der 75. Minute dann aber anscheinend von einem Feuerzeug getroffen. Die Entscheidung steht fest: Das Spiel wird abgebrochen.

Anzeige

Es hätte ein toller Fußballabend für die Fans vom VfL werden können. Direkt in der ersten Minute gingen Sie gegen die unbeliebten Leipziger in Führung. Doch 15 Minuten vor Schluss kam es zwischen den Spielern Michael Hohnstedt, der nur auf der Bank saß, und dem Leipziger Stürmer Davie Selke zu einem Wortgefecht. Als der Schiedsrichter Petersen dazwischen gehen wollte, traf ihn ein Wurfgeschoss am Kopf. Es wird vermutet, dass es ein Feuerzeug war.

Wie das Spiel gewertet wird, ist noch unklar. Da der Wurf wahrscheinlich den Osnabrück-Fans zugeordnet werden kann, sieht es für die Fans aus Niedersachsen aber nicht gut aus. Auch wenn die Fans momentan noch im Stadion verweilen: Das Spiel ist offiziell abgebrochen und wird nicht wieder angepfiffen.

Die Leipzig-Fans feiern indes den vermeintlichen Sieg im Auswärtsblock.