Anzeige

National

Spektakel in Dortmund

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 27. Oktober 2016
Quelle: imago

Schon auf dem Rasen gab es mit Verlängerung und Elfmeterschießen die volle Ladung Pokal beim Spiel zwischen Borussia Dortmund und Union Berlin am Mittwochabend. Für das wahre Spektakel sorgten aber die Fans auf den Rängen. 

So waren bis zu 12.000 Berliner unter anderem in drei Sonderzügen ins Ruhrgebiet gereist, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Dank roter Regencapes, die sich die Unioner geschlossen überwarfen, stand der gelben Wand auf der Dortmunder Südtribüne nun eine rote Wand im Gästeblock gegenüber:

Bis jedoch alle Gästefans im Stadion waren, dauerte es: Am Einlass kam es offenbar zu langen Wartezeiten und in der Folge zu Gedränge, von einem versuchten Blocksturm war zu hören. Daraufhin wurde der Einlass vorübergehend gestoppt, das Spiel begann mit einer Viertelstunde Verspätung.

Als schließlich alle im Stadion waren, legten aber sowohl Heim- als auch Gästeanhang gut los. Während die Berliner vor allem mit ihrer Lautstärke beeindruckten, starteten die BVB-Fans mit einem Chaos-Intro in die Partie. Zahlreiche Fahnen und geworfene Kassenrollen gaben ein tolles Bild auf der Südtribüne ab:

Anzeige

Um das Zünden von Pyrotechnik zu unterbinden, hatte Borussia Dortmund den Gästefans nahezu alle Fanutensilien sowie Choreografien verboten. Genützt hat dies jedoch wenig: Zu Beginn der zweiten Halbzeit entrollten die Berliner eine große Blockfahne in Form eines Union-Spielers. Anschließend zündeten sie zahlreiche Blinker und Bengalos. Abermals musste die Partie wegen der starken Rauchentwicklung verzögert angepfiffen werden. Auch im weiteren Verlauf der Partie leuchtete immer wieder Pyrotechnik im Gästeblock auf. Zudem präsentierten Union-Ultras einige gestohlene Dortmunder Fanutensilien auf einer Leine.

Die Einschränkungen für die Gästefans verärgerten übrigens nicht nur die Unioner: Die Dortmunder Ultras von The Unity präsentierten zu diesem Thema ein Spruchband mit der eindeutigen Botschaft an den eigenen Verein: „Kurzfristiges Choreoverbot für Gäste, aber sich mit der eigenen schmücken? Eure Doppelmoral kotzt uns an!“

Fußball gespielt wurde aber tatsächlich auch noch: Nachdem Union in der 81. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte, ging es für beide Mannschaften zunächst in die Verlängerung und anschließend ins Elfmeterschießen. Dort hatten die BVB-Profis die besseren Nerven und setzten sich mit 3:0 durch. Dennoch feierten die Berliner Spieler und Fans nach dem Schlusspfiff gemeinsam einen grandiosen Fußballabend: