Anzeige

National

Solidarität gegen Polizeieinsatz: BVB-Ultras nicht im Stadion

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 20. Mai 2017
Quelle: Jeronimo Ort

Am letzen Spieltag der Saison lieferten sich Borussia Dortmund und der SV Werder Bremen ein packendes Fußballspiel (Endstand: 4:3). Wegen eines Polizeieinsatzes gegen die Gruppe The Unity verfolgten die Dortmunder Ultragruppen das Spektakel jedoch nicht im Stadion. 

Wie die Polizei Dortmund mitteilt, zündeten Mitglieder von The Unity auf dem Weg zum Stadion aus einer Gruppe von etwa 100 Leuten heraus Pyrotechnik. Beim Versuch der Personalienfeststellung durch die Polizei sei es dann zu Attacken gegen die Beamten sowie „Laufspielen“ mit Behinderungen des Straßenverkehrs gekommen.

Anzeige

Letztendlich nahm die Polizei drei Personen in Gewahrsam. Daraufhin habe sich der Rest der Gruppe dazu entschieden, das Spiel nicht zu besuchen. Auch die Ultras der Gruppen Jubos und Desperados, die bereits im Stadion waren, verließen die Südtribüne aus Solidarität wieder.

Aus der Dortmunder Fanszene werden derweil Vorwürfe laut, die Polizei habe bei ihrem Einsatz mit Pfefferspray in die Räumlichkeiten des Fanprojekts in der Dudenstraße gesprüht. Das Zünden von Pyrotechnik soll sich zudem auf einem Privatgelände ereignet haben: