Anzeige

National

Sicherheitsspiel unter Freunden

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 04. März 2016
Quelle: imago

Am Sonntag tritt der Hallesche FC in der Dritten Liga beim FC Rot-Weiß Erfurt an. Die aktiven Fanszenen beider Vereine gelten als befreundet, dennoch stuft die Polizei die Begegnung als Sicherheitsspiel ein.

Anzeige

Bei den Fans sorgt das für Verärgerung, insbesondere die Begründung der Verantwortlichen, dass nur die sogenannten „Problemfans“ mit diesem Bündnis etwas anfangen könnten, stößt auf Unverständnis: „Diese Aussage soll nun sämtliche Vorkehrungen und Maßnahmen rechtfertigen. Aus den letzten Gastspielen in Erfurt haben wir die leidige Erfahrung machen müssen, dass einzig die Polizei ein friedliches Fußballfest gestört hat, indem sie durch die strikte Fantrennung, aber auch durch ihr martialisches und teilweise provozierendes Auftreten die Anhänger beider Vereine versuchte zu Entgleisungen zu bewegen“, kritisiert der HFC-Fankurvenrat auf seiner Homepage. „Auf der einen Seite wird über die hohe Belastung der Polizei gesprochen, auf der anderen Seite sterilisiert man solch eine Begegnung in einem absolut sinnfreien Ausmaß.“

Die HFC-Fans fordern die Polizei auf, ihr Sicherheitskonzept am Samstag zu überdenken und auf die strikte Fantrennung zu verzichten. „Vielmehr sollten Freiräume für beide Seiten genehmigt werden! Alles andere erscheint uns wieder als eine Provokation. Sie dient nicht einem reibungslosen, friedlichen Fußballfest, das sich alle wünschen.“