Anzeige

International

Schweizer Cupfinal: 45 Festnahmen

Autor: peter Veröffentlicht: 22. April 2014
Quelle: imago

Noch vor wenigen Wochen konnten sich die Verantwortlichen darauf einigen, das Schweizer Pokalfinale in der Hauptstadt austragen zu lassen und sogar Fanmärsche unter Auflagen zu erlauben. Im Vergleich zum letztjährigen Cupfinal verliefen die Fanmärsche dieses Jahr zwar deutlich friedlicher. Sicherheitsdirektor Reto Nause jedoch zeigt sich über die teilweise nicht eingehaltenen Abmachungen seitens der Fans enttäuscht.

Gegenüber dem Tagesanzeiger beklagte Nause vor allem das Verhalten der Zürcher Fans: „Die Fans des FCZ haben die Abmachungen mehrfach ignoriert. Militante Fangruppen suchten zudem gezielt die gewalttätige Auseinandersetzung mit Einsatzkräften und gegnerischen Fans. Es kam zu zahlreichen Vandalenakten und Pöbeleien.“

Anzeige

Dabei spielt Nause auf die Situation an, als der Mannschaftsbus des FC Basel vor das Stadion einfuhr und mehrere Zürcher Fans den Weg blockierten. Laut der Neuen Züricher Zeitung, konnte die Polizei die Situation nur mit Wasserwerfern und Gummischrot-Gewehren entschärfen. Einige der Fans warfen dabei leere Flaschen gegen den Basler Bus und gegen die Einsatzkräfte. Laut Angaben der Polizei wurden 45 Leute festgenommen.

Ob die Diskussion um Bern als Austragungsort für das Cupfinal auch im nächsten Jahr wieder geführt wird ist noch unklar. Reto Nause aber sieht seine Kritik gegenüber dem Pokalfinale in Bern bestätigt. „Ich persönlich sehe keinen Nutzen für die Stadt. Die Fanmärsche kosten durch die Polizeieinsätze viel Geld und sind eine große Belastung für die Bevölkerung“, so seine Aussagen gegenüber dem Tagesanzeiger.

Der FC Zürich gewann die Partie gegen den FC Basel übrigens in der Verlängerung mit 2:0.