Anzeige

National

Schwarze Ponchos gegen RB Leipzig?

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 21. August 2014
Quelle: imago

Wie fanzeit berichtete, lud der Supporters Club Düsseldorf (SCD) zusammen mit den Ultras Düsseldorf (UD) alle Fans der Fortuna in eine Bar ein, um über RB Leipzig zu diskutieren. Vor allem die verschiedenen Protestmöglichkeiten wurden dabei besprochen.

Nach Aufarbeitung des Treffens gibt der SCD bekannt, dass circa 100 Fortuna-Fans beim Treffen waren und engagiert über das Thema RB Leipzig diskutierten. Warum und wieso man die Spiele nicht normal besuchen könne, war allen Teilnehmern von vornherein klar. Jedoch war ebenso deutlich, dass „ein nicht unerheblicher Teil der Besucher im Stadion“ das Thema nicht interessiere, „im schlimmsten Fall sogar Desinteresse“ besteht. Daher seien auf jeden Fall Flyer in Planung, die dann im Stadion verteilt werden.

Anzeige

Warum die Ultras Düsseldorf noch nicht bei der Kampagne „Nein zu RB“ mitmachen, wurde wie folgt begründet: „Innerhalb der Szene gibt es eine gewisse Skepsis gegenüber Vereinsübergreifenden Aktionen, zumal in der zweiten Liga Vereine und Gruppierungen vertreten sind, die von uns abgelehnt werden.“

Boykott in der SupportArea?

Ein kompletter Boykott des Spiels – zum Beispiel der Südkurve oder dem ganzen Stadion – wird als unrealistisch empfunden, zu viele Fans würden trotzdem zum Spiel gehen. „Ein Teil-Boykott, zum Beispiel innerhalb der SupportArea, steht dabei allerdings immer noch zur Diskussion.“

Der visuelle Protest, bei dem „schwarze Ponchos“ an die Besucher der Arena verteilt werden, habe den Vorteil, dass die TV-Kameras den Protest nicht ausblenden können. Darüber hinaus wurde festgehalten, dass auch für die Spieltage vor und nach den zwei Partien gegen RB Leipzig Aktionen geplant sind.