Anzeige

National

Schuldentilgung bei Dynamo Dresden

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 21. April 2015
Quelle: imago

Der Drittligist Dynamo Dresden zahlte diesen Monat 1.010.000 Euro an Michael Kölmel zurück und hat somit einen Teil seiner Schulden getilgt.

Anzeige

Nach eigenen Angaben leistete Dynamo Dresden diesen Monat eine Rückzahlung von 1.010.000 Euro an den Unternehmer, der sich über Kredite Anteile an der TV-Vermarktung verschiedener Klubs gesichert hatte. „Unser ausdrücklicher Dank gebührt den Mitgliedern, die erneut ein hohes Maß an Solidarität demonstriert und Verantwortung für ihre SGD übernommen haben“, äußerte sich Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Robert Schäfer. „Diese erste Rückzahlung ist ein wichtiger Schritt zur Ablösung von Altlasten und zur Rückgewinnung der Fernsehrechte“.

Erstmals seit 15 Jahren konnte mit der Rückzahlung ein Teil des sogenannten Kölmel-Darlehens getilgt werden. Nach Vereinsangaben werde sich die jährliche Zinslast des Darlehens „um einen hohen fünfstelligen Betrag“ verringern. Die Summe entspricht den Einnahmen der Sonderumlage, welche während der Mitgliederversammlung vergangenen November beschlossen wurde.

Durch die Faninitiative Schuldentilgung, die das Sammeln von einzelnen Schenkungen beinhaltet, fließen weitere Gelder zwecks Schuldentilgung an die SG Dynamo Dresden. Bislang wurden so bereits über 92.300 Euro gesammelt.