Anzeige

International

Schuldenfrei dank Lottogewinnern

Autor: Mirko Lorenz Veröffentlicht: 08. Dezember 2015
Quelle: Mirko Lorenz

Der schottische Premier-League-Verein Partick Thistle FC konnte durch ungewöhnliche Einnahmen Schuldenfreiheit vermelden. Der Grund ist der Verkauf von Anteilen an Privatinvestoren, darunter die Gewinner des höchsten Lotteriejackpots in Europa.

Colin Weir und seine Ehefrau Christine Weir gewannen 2011 einen Rekordjackpot von 161 Millionen Pfund (Zeitwert: 223 Millionen Euro). Seither traten sie bereits mehrfach als Sponsor oder Gönner auf. Unter anderem unterstützten sie den Fußballverein Largs Thistle FC und den Nachwuchsrennfahrer Gregor Ramsay.

Jetzt sicherte sich das Ehepaar 10 Prozent der Anteile an Partick Thistle und spendeten weitere 19,28% an den kürzlich gegründeten Partick Thistle Football Club Trust. Damit helfen sie dem Verein und stärken zusätzlich das Mitspracherecht der Fans. Colin Weir begründet dieses Engagement durch seine, seit der Jugend bestehende, Verbundenheit mit Thistle. Auch wenn es Momente gab, in denen er das ganze Wohl schon bereut hat:

Anzeige

„I have been a Jags fan since I was a boy and have spent many hours at Firhill, some of them more enjoyable than others!“

Während in Deutschland schon mehrfach (1. Versuch und 2. Versuch) erfolglos versucht wurde, die Namensrechte für Stadien durch Geldgewinne zurückzukaufen, hat ein Lottogewinn in Großbritannien nun  zur Entschuldung von Partick Thistle beigetragen. Obwohl die Weirs wahrscheinlich auch den ganzen Club kaufen könnten.

 

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf 3zwo5.de.