Anzeige

National

Schickeria sammelt für Jena

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 17. August 2016
Quelle: imago

Die Fanfreundschaft zwischen den Ultragruppen aus Jena und München ist schon länger bekannt. Die Jena-Fans, die unbedingt ihre geliebte Südtribüne erhalten wollen, sammeln schon seit längerer Zeit Geld für dieses Vorhaben. Jetzt wollen auch die Münchner helfen.

In der Stellungnahme, die die Münchner über Facebook veröffentlicht haben, heißt es, dass „unsere Freunde, wenn es nach den Sicherheitsbehörden geht, durch den Stadionneubau aufgrund von diversen Auflagen nicht mehr ihre Südkurve beziehen dürfen. Sie sollen in die Nordkurve umziehen.“ Weiter heißt es, dass auch die Bayern-Fans schon ähnliche „verschiedene Situationen durchleben“ mussten, die ihre Kurve bedrohten. Aufgrund von Hilfe und Solidarität – auch „von Fans anderer Vereine“ – konnten sie diese Bedrohungen aber abwehren.

Anzeige

Zufälligerweise spielt der FC Bayern München am Freitag auch in der ersten Runde des DFB-Pokals in Jena. Anwesende Fans können ihren Becherpfand am Spieltag selbst an mehreren Stellen spenden. „Außerdem werden Leute mit Spendenbüchsen im Block unterwegs sein.“ Natürlich werden „100% [der Einnahmen] in das Projekt“ fließen.

Fast 120.000 Euro haben die Unterstützer schon gesammelt. Nach aktuellen Informationen sieht es dennoch nicht gut für die Jena-Fans aus. Der Oberbürgermeister Albrecht Schröter sagte im Interview mit der Ostthüringer Zeitung, dass die Südkurve nicht zu halten sei und verwies auf Sicherheitsbedenken der Polizei. Die Fans wollen sich aber nicht beirren lassen und weiter sammeln. Gegenüber der Ostthüringer Zeitung sagte Toni Schley, der Organisator der CrowdFANding-Aktion, dass dies „ein Schlag ins Gesicht für die aktive Fanszene“ sei. Weiter sagte er: „Jede Stadionvariante und jedes Umbauszenario in der Oberaue macht friedliche Fußballspiele im Ernst-Abbe-Sportfeld möglich und trotzdem ist die Fanszene bereit, zusätzliche Kosten selbst zu übernehmen“

Den kompletten Aufruf der Münchner Schickeria könnt ihr hier nachlesen: