Anzeige

National

Schickeria-Banner bei eBay: Keine Konsequenzen für Anbieter

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 03. Juli 2014
Quelle: imago

Wie fanzeit berichtete, wurde das Schickeria-Banner mit der Aufschrift „Südkurve – Herz und Seele unseres Vereins“ von Ultras des 1.FC Nürnbergs im Februar diesen Jahres beim Bayernderby zerrissen. Die Polizei leitete nach dem Einstellen verschiedener – mutmaßlicher – Stofffetzen des Banners bei eBay Ermittlungen ein. Nach Geboten bis 600 Euro schaltete sich auch die Kripo Nürnberg ein. 

Insgesamt drei Personen versuchten über die Versteigerungsplattform Fetzen des Banners zu verkaufen. Schon im November 2011 wurde das Banner in München gestohlen und lange Zeit, bis zum 8. Februar 2014, wusste niemand so wirklich, wo es war. Doch dann präsentierte die Nordkurve Nürnberg die Fahne im Derby gegen den FC Bayern München und zerriss es anschließend. Nach einigen Tagen gab es insgesamt drei Auktionen bei eBay,  bei welchen man auf die noch vorhandenen Stofffetzen bieten konnte. Die Kriminalpolizei Nürnberg schaltete sich ein und konnte auch alle drei Anbieter ermitteln, jedoch wird keiner von ihnen mit einer Strafe rechnen müssen.

Anzeige

Ein Anbieter konnte beweisen, dass sein eBay-Konto gehackt wurde. Ein Anderer hatte schlicht Stoff in der Innenstadt gekauft, diesen zusammengenäht und bei eBay behauptet, dass es das Schickeria-Banner sei. Auch dieses Verfahren wurde eingestellt. Der dritte Anbieter kommt ebenfalls ohne Strafe davon. Er hatte ein echtes Fahnenstück gefunden und wollte dieses verkaufen. Diese Aktion wertete die Kripo als Hehlerei, die Staatsanwaltschaft jedoch „stellte das Verfahren wegen geringer Schuld ein“. Der Anbieter stellte glaubhaft dar, dass er von den strafrechtlichen Konsequenzen nichts geahnt hatte und nahm das Angebot auch sofort aus dem Netz, als er von dessen Strafbarkeit erfuhr.

Auch für die Anbieter war die Aktion eine sehr heikle und auch gefährliche Angelegenheit, erhielten sie unter anderem Morddrohungen von wütenden München-Fans. Generell war die Aufregung groß und die Medien, auch fanzeit, berichteten über diesen Vorfall. Es ist noch immer unklar, wie die Ultras Nürnberg genau in den Besitz der riesigen Zaunfahne gekommen sind.

 

jh