Anzeige

National

Schalker Fanhilfe gründet sich

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 04. April 2014

Auch der FC Schalke 04 hat nun seine eigene Fanhilfe. Bereits am vergangenen Montag ist der Verein „Königsblaue Hilfe e.V.“ offiziell ins Vereinsregister eingetragen worden. Den Vorsitz übernimmt der kaufmännische Angestellte Andreas Kolb.

Das Modell ist nicht neu – zahlreiche andere Vereine haben bereits eine Fanhilfe organisiert, nun zieht auch der nach Mitgliedern zweitgrößte Verein Deutschlands nach. Ziel der „KBH“ ist es, Schalker Fans, die unschuldig in Konflikt mit Polizei und Justiz geraten sind, schnell, unbürokratisch und kostenlos einen fachkundigen Rechtsbeistand zu organisieren. Zu diesem Zweck hat der Verein ein fünfköpfiges Hilfsgremium eingerichtet, dem unter anderem der Vorsitzende des Essener Anwaltsvereins, Rechtsanwalt Oliver Allesch sowie der Sozialarbeiter und ehemalige Schalker Fanbeauftragte Patrick Arnold angehören. Finanziert werden soll die Hilfe durch Mitgliedsbeiträge.

Anzeige

„Eine Möglichkeit der Hilfestellung“

„Die Konstituierung ist das Ergebnis eines monatelangen Austauschs zwischen Juristen, Sozialarbeitern und engagierten Fans, die allesamt eine Gemeinsamkeit haben: Sie sind leidenschaftliche Schalker. Leider eint sie zudem allzu oft die Erfahrung von Strafen gegen unschuldige Fußballfans, die schlicht zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Dass diese unter grober Missachtung der Unschuldsvermutung von ihrem geliebten Hobby ausgesperrt werden, wollten wir nicht weiter hinnehmen. Deshalb entstand der Entschluss, eine Möglichkeit der Hilfestellung zu schaffen. Dies haben wir nun mit der Vereinsgründung geschafft“, erklärte Kolb.

Auf der Homepage der Königsblauen Hilfe gibt es nicht nur detaillierte Infos zur Königsblauen Hilfe und den Personen dahinter, sondern auch nützliche Dokumente und Tipps zu Verhaltensweisen und nützliche Dokumente zum Download – selbstverständlich auch einen Mitgliedsantrag.