Anzeige

National

Schalke gewinnt und verliert doch so viel

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 17. Mai 2015
Quelle: Stadt Gelsenkirchen

Verkehrte Welt auf Schalke. Der SC Paderborn wird von den Schalke 04 Fans mit Applaus verabschiedet. Der Bundesliga-Neuling hatte die gesamte Partie ein starkes Spiel abgeliefert, letztendlich aber durch ein Eigentor von Uwe Hünemeier in der 88. Spielminute verloren. Die Anhänger der Königsblauen gehen auf die Barrikaden

Für beide Vereine war es ein sehr wichtiges Bundesligaspiel. Der FC Schalke 04 benötigt im Kampf um die Europaplätze dringend Punkte, der SC Paderborn kämpft um den Verbleib im Oberhaus. Doch während des Spiels war es für die Fans nicht leicht zu erkennen, für welche Mannschaft es um die Euro-League geht und welche Mannschaft um den Klassenerhalt kämpft, denn käpferisch zeigen sich nur die Gäste.

Fans boykottieren Mannschaft wie angekündigt

„Wir haben ein schwieriges Umfeld vorgefunden. Das hat uns ein bisschen bedrückt“, äußerte Schalke Trainer Roberto Di Matteo gegenüber ARD. Wie im Vorfeld angekündigt, verweigerten die Fans ihrer Mannschaft zunächst die Unterstützung. Als die Knappen zum Aufwärmen einlaufen, wird ihnen von den Fans demonstrativ der Rücken zugedreht. Di Matteo wird in der Arena nach der 0:2 Niederlage gegen den FC Köln mit lauten Pfiffen empfangen. Mit mehreren Bannern demonstrieren die Fans ihren Unmut gegenüber Aufsichtsratschef Clemens Tönnies („Alles hat ein Ende, auch die Tönnies-Wurst“) und Sportvorstand Horst Heldt („169 cm Inkompetenz“).  Zusätzlich präsentieren die Fans ein Banner mit der Aufschrift: „Der Fisch stinkt vom Kopf.“ Der Unmut der Fans wurde durch die enttäuschenden Leistungen der Mannschaft in den vergangenen Spieltagen ausgelöst. Hinzu kommt der Doppelrauswurf von Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam sowie der vorläufigen Suspendierung von Marco Höger vergangene Woche.

 

Anzeige

Während des Spiels hat Paderborn mehr Spielanteile und die besseren Torchancen. Von den Rängen sind nur die 5.000 mitgereisten Gästefans zu hören. Als die Führung des VfB Stuttgart in der Arena angezeigt wird, beginnen die Fans von S04 mit Lobgesängen für ihren ehemaligen Jahrhunderttrainer Huub Stevens. Anschließend verhöhnen die Fans die Leistung ihrer Mannschaft mit „Oh, wie ist das schön“ Gesängen. Nach der Halbzeitpause beenden die S04-Anhänger ihren Boykott. Stattdessen werden lautstark „Tönnies raus“ und „Wir haben die Schnauze voll“ – Rufe angestimmt. Nach dem Schlusspfiff kocht die Stimmung der Fans über. 20 Minuten nach Spielende kehren die Spieler aus der Kabine zurück zu den Fans. Dort werden die Profis von der geballten Wut ihrer Anhänger, die sich in Pfiffen und Beleidigungen äußert, empfangen. Horst Heldt diskutiert noch lange nach Spielschluss vor dem Haupteingang der Arena mit den aufgebrachten Anhängern: „Die Herzen haben wir erst mal verloren“, äußert Heldt. Di Matteo spricht von einem glücklichen Spielausgan: „Wir waren sehr verkrampft und haben nicht viele Spielzüge zusammengebracht. In der zweiten Halbzeit war es deutlich besser. Am Ende hatten wir Glück, dass wir das Spiel gewonnen haben.“  Die Euro-League ist für Schalke 04 nach dem Heimsieg so gut wie sicher.

Paderborn kann höchstens noch Relegation erreichen

„So einfach wird es nie wieder auf Schalke“, betont Paderborn Spieler Stoppelkamp. Durch die Niederlage auf Schalke hat Paderborn den Klassenerhalt nun nicht mehr selbst in der Hand. Selbst mit einem Sieg im letzten Spiel gegen den VfB Stuttgart können die Ostwestfalen bestenfalls noch den Relegationsplatz erreichen. Doch nur, wenn Schalke nicht beim HSV verliert.