Anzeige

National

SC Freiburg führt legalen Ticketzweitmarkt ein

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 15. März 2016

Der SC Freiburg geht gegen den überteuerten Weiterverkauf von Eintrittskarten auf Plattformen wie Ebay und Viagogo vor und hat eine eigene Online-Kartenbörse eingerichtet. 

Dort können Fans, die bereits Karten für eine Partie des Sport-Clubs erworben haben, diese jedoch wieder loswerden möchten, ihre Tickets anbieten. Anhänger, die die Karten kaufen wollen, bezahlen den Originalpreis zuzüglich einer Servicegebühr in Höhe von 15 Prozent und gegebenenfalls eine Hinterlegungs- oder Postversandgebühr, falls die Karten nicht mehr sicher verschickt werden können. Das alte Ticket wird dann gesperrt, der Käufer erhält eine neue Version. Eine physische Kartenübergabe ist nicht erforderlich.

Anzeige

Die Freiburger erhoffen sich durch den offiziellen Ticketzweitmarkt eine Eindämmung des Schwarzmarktes. Zuletzt wurden laut Marcel Boyé (Leiter Organisation und Stadion) Stehplatzkarten für 50 oder 60 Euro angeboten. Eine offizielle Online-Ticketbörse, wie sie der SC nun eingeführt hat, betreiben bereits viele Bundesligisten und auch einige Zweitligisten.