Anzeige

National

SC Freiburg bekennt sich zum e.V.

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 27. Oktober 2017
Quelle: imago

Während Martin Kind bei Hannover 96 unmittelbar vor der Vereinsübernahme steht und auch der VfL Bochum zuletzt die Ausgliederung seiner Profiabteilung beschloss, geht der SC Freiburg andere Wege. Die Mitgliederversammlung des Vereins am Donnerstagabend wurde zu einem klaren Bekenntnis zur Rechtsform als eingetragener Verein.

„Wir sind kerngesund und wollen aus voller Überzeugung Verein bleiben“, sagte Freiburgs Präsident Fritz Keller in seinem Jahresbericht. Zudem kündigte Keller an, sich auf Verbandsebene für den Erhalt der 50+1-Regel einzusetzen und und die Regel „gerichtsfest“ zu machen.

Auch der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Heinrich Breit betonte, dass man „Herr im eigenen Haus – sprich im eigenen Verein“ bleiben wolle. „Wenn wir unseren Weg weiter gehen, brauchen wir keine Investoren!“

Finanzvorstand Oliver Leki bekräftigte ebenfalls, dass man nicht nach Investoren suche. „Wir schauen nach Sponsoren, diese müssen aber zu unseren Werten passen“, so Leki.

Ein Erfolg war die Mitgliederversammlung auch für die Initiative „Einzigartiger Sport-Club Freiburg e.V.“, die sich im Vorfeld für die Rechtsform als eingetragener Verein stark gemacht hatte. Einen ursprünglich geplanten Antrag auf Satzungsänderung, der einen Einstieg von Investoren im Verein verhindern sollte, zog die Initiative kurz vor der Versammlung zurück, weil sich auch die Vereinsverantwortlichen gegen eine Ausgliederung aussprachen.