Anzeige

National

Saalefront lehnt ehemaligen RB-Spieler ab

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 06. Juli 2015
Quelle: imago

Fabian Bredlow wechselt zum Halleschen FC. Eine ganz normale Meldung in der Sommerpause könnte man meinen, wäre da nicht die Vergangenheit des Spielers bei RB Leipzig, die die Ultras des Halleschen FC auf die Barrikaden gehen lässt.

Anzeige

„Wir lehnen diesen Transfer entschieden ab! Wir werden keine Spieler akzeptieren, die ihrerseits dazu beigetragen haben, dass das „System RB“ überhaupt erst funktioniert“, schreiben die „Saalefront“-Ultras in einer Stellungnahme auf ihrer Webseite. Jeder Fußballer könne frei entscheiden, zu dem Verein zu wechseln, den er für die Entwicklung seiner Fähigkeiten und nicht zuletzt seiner Karriere für richtig halte. „Wenn dieser Verein jedoch ausgerechnet RB Leipzig heißt, hat ein solcher Spieler aus unserer Sicht jeglichen Kredit verspielt“, heißt es weiter.

Mit dem Transfer von Fabian Bredlow sehen die Ultras auch die Identität des eigenen Vereins in Gefahr. Es müsse die Frage erlaubt sein, „ob wir wirklich schon an dem Punkt angekommen sind, an dem es ohne ehemalige RB-Spieler nicht mehr geht.“ Die Ultras fordern eine klare Abgrenzung vom „Produkt RB Leizig“. „Sobald wir anfangen, es als normal anzusehen, dass Spieler mit RB-Vita im HFC-Trikot auflaufen, fangen wir auch an, das Produkt selbst zu akzeptieren“, schreiben die Ultras und geben dem neu verpflichteten Spieler gleich noch recht eindeutige Worte mit auf den Weg: „Bredlow verpiss dich!“, heißt es am Ende der Stellungnahme.