Anzeige

National

RW Erfurt legt Berufung gegen umstrittene DFB-Strafe ein

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 21. Januar 2015
Quelle: imago

Rot-Weiß Erfurt wird gegen die Geldstrafe von 20.000 Euro Berufung einlegen, die der DFB gegen den Drittligisten verhängt hat. Das kündigte der Drittligist am Mittwoch an.

Anzeige

RW Erfurt halte die Höhe der Strafe für unangemessen und werde daher nun vor das Bundesgericht des Verbands ziehen, erklärten die Thüringer in einem knappen Statement.

Der DFB hatte RWE für die Pyroshow anlässlich des Freundschaftsspiel gegen den FC Groningen anlässlich der Verabschiedung des Steigerwald-Stadions im vergangenen Oktober zu einer Geldstrafe verurteilt, obwohl der Verein darauf besteht, die Aktion vorab angemeldet zu haben. Weiterhin ist fraglich, ob der DFB überhaupt eine Handhabe hatte, da es sich um ein Freundschaftsspiel zwischen beiden Klubs handelte.

Rechtsanwalt Matthias Düllberg hatte gegenüber Fanzeit die Vermutung geäußert, dass der DFB mit der Bestrafung des kontrollierten Zündens von Feuerwerkskörpern möglicherweise auch einem Präzedenzfall vorbeugen wolle. Andernfalls könnte die Grundlage für eine neue Diskussion über den kontrollierten Einsatz von Pyrotechnik in deutsch Stadien geschaffen werden.