Anzeige

National

Ruhe in Braunschweig – Ausschreitungen in Hannover

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 07. April 2014
Quelle: imago

Es war ein gebrauchter Tag für Hannover 96: Durch die 0:3-Niederlage im Niedersachsen-Derby bei Eintracht Braunschweig befinden sich die Hannoveraner wieder in akuten Abstiegsnöten, doch damit nicht genug.

Anzeige

Bei der Rückkehr in die niedersächsischen Landeshauptstadt wurde der Mannschaftsbus an der HDI-Arena von aufgebrachten Hannover-Fans in Empfang genommen. Flaschen und Bengalos sollen sowohl in Richtung des Stadions als auch auf die anwesende Polizei geflogen sein. Während die Polizei Wasserwerfer in Stellung brachte, versuchten Trainer Tayfun Korkut und Kapitän Lars Stindl vom Zaun aus die Lage per Megafon zu beruhigen.

In Braunschweig hingegen blieb es entgegen der Befürchtungen weitgehend ruhig. Durch ein umstrittenes Anreisekonzept (fanzeit berichtete) konnten die Fanlager beider Mannschaften getrennt werden, lediglich vor und während der Partie kam es zum vereinzelten Einsatz von Pyrotechnik. „Es ist uns mit der Umsetzung unseres Konzeptes gelungen, die Bürgerinnen und Bürger in Braunschweig und Hannover, aber gleichzeitig auch unsere Polizeikräfte, zu schützen. Das hatte für mich Priorität“, bilanzierte Roger Fladung, Vizepräsident der Polizei Braunschweig.