Anzeige

National

Rostock und Dresden wollen faires Ostderby

Autor: Kim Heeß Veröffentlicht: 25. November 2014
Quelle: imago

In einem offenen Brief rufen beide Mannschaften ihre Fans auf, das traditionsreiche Derby in der 3. Liga als positive Geschichte in die Schlagzeilen eingehen zu lassen.

Am 29. November kommt es in der DKB-Arena Rostock zum Duell zwischen dem FC Hansa Rostock und Dynamo Dresden. Die wiederkehrenden Krawalle und gewalttätigen Auseinandersetzungen der letzten Jahre möchten die Vereine verhindern und fordern ihre Fans auf, ein friedliches Fußballfest zu feiern.

Der offene Brief appelliert an den Verstand der Fans, dass jegliche Kosten und Strafen für Fehlverhalten auf den eigenen Verein zurückgeführt werden. Schon im Vorfeld der Partie hatte es Provokationen beider Fanlager gegeben, die längst das Derbyfieber gefangen hat.

Hier der ausführliche Brief:

Wir appellieren GEMEINSAM an FAIRNESS auf den Rängen und außerhalb des Stadions

Wir sagen JA zu gesunder sportlicher Rivalität!

Wir sagen JA zu packenden Zweikämpfen und leidenschaftlichem Auftreten der Teams auf dem Platz!

Anzeige

Wir sagen JA zu ohrenbetäubendem Support und lautstarken Gesängen!

ABER: Wir sagen NEIN zu Gewalt! NEIN zu Pyrotechnik! NEIN zu Rassismus und Diskriminierung!

Wir appellieren GEMEINSAM an alle Besucher dieses Spiels, sich bewusst zu machen, dass Fehlverhalten auf den Rängen unmittelbar auf den Verein zurückfällt, den man eigentlich von ganzem Herzen unterstützen möchte!

Wir setzen deshalb zu 100% auf eure Unterstützung, um ein friedliches, störungsfreies Fußballfest mit euch zu feiern! Lasst uns gemeinsam für die öffentliche Wahrnehmung unserer Klubs ein positives Signal setzen! So erreichen wir, dass diejenigen, die bereits im Vorfeld auf negative Vorkommnisse, Stigmatisierung von Ost-Klubs und entsprechende Schlagzeilen setzen, eines Besseren belehrt werden.

Auf eine faire Partie!

Mit sportlichen Grüßen!

Michael Dahlmann, Rainer Friedrich, Constanze Steinke (Vorstand), Peter Vollmann (Cheftrainer), Christian Stuff (Kapitän)

Andreas Ritter (Präsident) Robert Schäfer (Kaufmännischer Geschäftsführer), Ralf Minge (Geschäftsführer Sport), Stefan Böger (Cheftrainer), Cristian Fiel (Kapitän)

kh