Anzeige

International

Roma-Fans empört über willkürliche Einlass-Sperre

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 06. Februar 2015
Quelle: imago

Verhärtete Fronten im italienischen Fußball zwischen Fans, Verband und Politik sind nichts Neues. Ausschreitungen, aber auch unsachlich geführte Sicherheitsdebatten führen zu radikalen Forderungen und massiven Einschnitten in die Rechte der Fans.

Anzeige

Andrea, ein Anhänger von AS Rom schildert in einem Offenen Brief die Erlebnisse rund um das Pokalspiel gegen Florenz. Bei der verregneten Partie am 3. Februar wurden die Fans so lange von Sicherheitskräften vor dem Stadion festgehalten, dass Tausende Fans die erste Halbzeit verpassten. Trotz der aufgeheizten Stimmung vor den blockierten Drehkreuzen kam es nicht zu größeren Zwischenfällen. Die Autorin mutmaßt, dass die Polizei es darauf angelegt hätte, erwähnt auch Beleidigungen von Seiten der Sicherheitskräfte. „Es ist nicht nur eine Frage der öffentlichen Ordnung. Es ist auch und vor allem eine Frage des Prinzips. Die Menschen bezahlen, um ihre Mannschaft von der ersten bis zur neunzigsten Minute zu sehen und niemand darf das willkürlich verhindern.“

Der „große Knall“ blieb aus, Werbung für den italienischen Fußball konnte die Partie unter diesen Begleitumständen aber unmöglich sein. Der Text erschien ursprünglich hier und wurde vom Kollegen Kai Tippmann auf altravita.com komplett ins Deutsche übersetzt.