Anzeige

National

Richter lässt szenekundigen Beamten auflaufen

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 30. September 2015
Quelle: imago

Weil Fans des 1. FC Nürnberg im März 2013 während des Auswärtsspiels bei Eintracht Frankfurt Pyrotechnik gezündet haben sollen, kam es gut ein Jahr später zu einem Verfahren vor einem Frankfurter Gericht. Wie die Rot-Schwarze Hilfe nun berichtet, kam es dabei zu einer versuchten Einflussnahme vonseiten eines szenekundigen Beamten (SKB).

Anzeige

In einer Verhandlungspause, in der der Angeklagte mit seiner Anwältin den Gerichtssaal verlassen habe, habe der szenekundige Beamte dem Richter melden wollen, „dass der damalige Tag ganz schlimm verlaufen sei.“ Daraufhin habe ihn der Richter gefragt, wer er denn überhaupt sei. „Voller Stolz verkündete er seinen Namen und seine SKB-Berufung. Der Richter reagierte aber nicht wie von ihm erhofft, denn er verwies auf die Befragung am Anfang der Verhandlung, ob sich ein Zeuge im Raum befände“, berichtet die Rot-Schwarze Hilfe.

Auf den darauffolgenden Protest den szenekundigen Beamten habe sich der Richter jedoch nicht eingelassen, sonder darauf verwiesen, „dass sich der Angeklagte mit seiner Anwältin nicht im Raum befinde und es eines deutschen Gerichtes nicht würdig sei, wenn ein Zuschauer ohne deren Wissen dem Richter während einer Pause etwas zur Sache erzählen wolle.“