Anzeige

National

Regionalliga-Bayern-Klubs droht Punktabzug bei Pyro

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 14. Mai 2018
Quelle: imago

Das massive Abbrennen von Pyrotechnik beim Abstieg des Hamburger SV nahm DFB-Vizepräsident Rainer Koch zum Anlass, sich auf seiner Facebook-Seite einmal mehr gegen jegliche Verwendung von Pyro in Stadien auszusprechen. Zudem kündigte er drastische Strafen an. 

So beschloss der Bayrische Fußballverband, dessen Präsident Rainer Koch ebenfalls ist, auf seinem Verbandstag am vergangenen Wochenende folgende Sanktionen für seine Ligen einschließlich der Regionalliga Bayern:

Anzeige

– Kein Spielen oder Weiterspielen bei Pyro
– Punktabzug als Sanktion gegen den Verein, wenn dessen Fans Pyro zünden und das Spiel für länger als 5 Minuten unterbrochen werden muss
– Spätestens beim 3. Pyrovorfall gehen die Teams in die Kabine und das Spiel wird für mindestens 5 Minuten unterbrochen
– Aber KEIN Punktabzug, wenn die Täter (mindestens teilweise) ermittelt werden und die gegen den Verein verhängte Strafe auf die Täter umgelegt wird.
– Spielabbruch bei weiteren Vorfällen

Insbesondere auf die Identifizierung der Täter und die Weitergabe von Verbandsstrafen an diese legt Koch großen Wert. Alle müssten dabei helfen, „diese Täter und Feinde des Fußballs zu identifizieren, sie nicht mehr in die Stadien zu lassen und sie persönlich haften zu lassen für den Schaden, den sie verursachen.“

Dabei nimmt Koch explizit auch die übrigen Fußballfans in den Stadien in die Pflicht: „Die Millionen Fußballfans in Deutschland müssen mithelfen, sie müssen sich klar von solchen Stadionbesuchern distanzieren, ihnen klar sagen, dass diese KEINE Fußballfans sind und sie müssen die Vereine und Verbände dabei unterstützen, die Täter zu identifizieren.“