Anzeige

National

Red Bull wollte angeblich den FC St. Pauli kaufen

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 28. April 2015
Quelle: imago

Landläufig dürfte die Meinung vorherrschen, dass bei der Begegnung zwischen dem FC St. Pauli und RB Leipzig zwei Philosophien aufeinanderprallen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Für  den österreichischen Brausehersteller schienen die Gegensätze allerdings keineswegs unüberwindbar. Wie die Welt herausgefunden haben will, soll Red Bull sogar konkretes Interesse an einer Übernahme des Kiezklubs geäußert haben.

Anzeige

Das spätere Pauli-Präsident Stefan Orth gibt zwar an, nicht in die Gespräche involviert gewesen zu sein, bestätigt aber indirekt eine entsprechende Anfrage seitens Red Bull vor achteinhalb Jahren. Das Thema habe es jedoch nicht einmal in die Präsidiumssitzung geschafft. Die Vorstellungen des Brauseherstellers und des FC St. Pauli schienen für die Hamburger unvereinbar, Red Bull wiederum hätte sein Produkt offenbar gerne im Umfeld des linksalternativen Vereins platziert.

Neben St. Pauli seien die Österreicher zudem wohl noch an Fortuna Düsseldorf und 1860 München herangetreten, ehe sich Konzernchef Dietrich Mateschitz schließlich für ein Engagement im Osten der Republik entschied.