Anzeige

National

Rechtsextremismus: BVB bezieht Stellung

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 23. Juli 2015
Quelle: imago

Nach den jüngsten Vorkommnissen hat sich Borussia Dortmund zu der Problematik rechtsextremer Gruppen in der Fanszene geäußert.

In einer Stellungnahme auf der Website hat der westfälische Verein an die Fans appelliert, sich mit Zivilcourage gegen rechtsextreme Gruppierungen zu stellen. Der Klub stehe hinter den Fans, die „die Werte des BVB mit Mut und Zivilcourage gegen die wachsende Zahl zunehmend gewaltbereiter Provokateure aus dem rechten Lager verteidigen.“

Anzeige

In den vergangenen Wochen kam es zweimal zu Zwischenfällen: Bei dem Testspiel gegen Nachbarn VfL Bochum hatten Mitglieder von „Die Rechte“ und Hooligans mit gleicher Gesinnung andere BVB-Fans bedroht. Zuvor kam es beim Vorbereitungsspiel der Dortmunder U23 in Lünen zu einem gewaltsamen Aufeinandertreffen zwischen den Ultras von „The Unity“ und Rechtsextremen. Auch seien in der Vergangenheit Mitarbeiter des BVB mehrfach bedroht worden.

Borussia Dortmund hatte vor allem in den Achtzigern massive Probleme mit rechtsextremen Fans, die sich beispielsweise in der einschlägigen „Borussenfront“ organisierten. Ein führendes Mitglied dieser längst verbotenen Gruppe war Siegfried „SS-Siggi“ Borchardt, der als Spitzenkandidat der Partei „Die Rechte“ für kurze Zeit in den Dortmunder Stadtrat einzog.

„Mit großer Besorgnis beobachtet Borussia Dortmund seit einigen Wochen, dass rechtsextreme und rechtsradikale Gruppierungen, die ansonsten keinerlei Beziehung zum Fußball haben, die Popularität des BVB und die große Bühne des Fußballs suchen, um Präsenz zu zeigen, Drohgebärden einzunehmen und so öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen“, heißt es in der Mitteilung.