Anzeige

National

RB Leipzig will keine Politik im Stadion

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 28. April 2017
Quelle: imago

Mit ihrer Kritik an Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz sorgte die Leipziger Fangruppe Red Aces für Aufsehen. Nun meldet sich der Klub zu Wort. 

Anzeige

In einer Stellungnahme hatten sich die Red Aces beklagt, dass RB Leipzig politische Spruchbänder sowie das Verteilen des eigenen Fanzines im Stadion verbiete. Gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung bestätigte Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff nun, dass der Klub Banner mit politischem Inhalt im Stadion nicht genehmige, dafür seien „ein Stadion und Fußballspiel nicht gedacht.“

Dennoch sei RB Leipzig für seine „vielfältige Fankultur und Meinungsfreiheit bekannt“. Bei den Red Aces und zahlreichen anderen Fanszenen, die versucht haben, den Protest gegen RB Leipzig ins ehemalige Zentralstadion zu tragen, dürfte man diese Einschätzung wohl kaum teilen.