Anzeige

National

RB Leipzig verbietet antirassistische Banner

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 28. August 2015
Quelle: imago

Am vergangenen Sonntag positionierten sich einige Fans von RB Leipzig eindeutig gegen Rechts: „Scheiß Heidenau, Scheiß Sachsen, Scheiß Nazis!“ war auf einem Transparent während des Heimspiels gegen den FC St. Pauli zu lesen. Ginge es nach dem Verein, hätte es das Spruchband jedoch gar nicht erst nicht in die Kurve geschafft.

Anzeige

Wie die Leipziger Internet Zeitung berichtet, wollte der Fanclub „Red Aces“ bereits beim ersten Heimspiel der Saison gegen die SpVgg Greuther Fürth ein Banner mit der Aufschrift „Ligaspiel und Legida – der Montag ist zum Kotzen da“ zeigen. RB Leipzig ließ dies jedoch nicht zu, offenbar mit der Begründung, man wolle keine Politik im Stadion.

Das besagte Transparent beim Spiel gegen St. Pauli schmuggelten die Red Aces schließlich ins Stadion, ohne es vorher beim Verein anzumelden. Laut Leipziger Internet Zeitung ist dies nicht der erste Vorfall, bei dem sich der Verein dem antirassistischen Engagement seiner Fans entgegenstellt. So verbot der Verein vor den ersten Legida-Aufmarsch Ende 2014 nicht nur Spruchbänder mit explizitem Bezug zur Demo sondern auch allgemeine Parolen wie „Stop Racism“.

RB Leipzig selbst will sich zu diesem Sachverhalt nicht äußern.