Anzeige

National

RB-Fans äußern sich zum Köln-Spiel

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 27. September 2016
Quelle: imago

Die Ereignisse rund um das Bundesligaspiel von RB Leipzig beim 1. FC Köln schlagen weiter hohe Wellen. Neben der Polizei melden sich nun auch Fans aus Sachsen zu Wort. 

Anlässlich der Vorkommnisse vor, während und nach der Partie, sah sich sogar Kölns Polizeipräsident Jürgen Mathies dazu genötigt, das Verhalten einiger Kölner Fans zu kommentieren: „Es ist sehr bedauerlich, dass der erfolgversprechende Start des 1. FC Köln in die Saison durch das beschämende Auftreten dieser Straftäter überschattet wird. Durch die wiederholten gewalttätigen Angriffe von Kölner Fußball-Chaoten auf Gäste und Polizisten wird nicht nur das Ansehen des FC, sondern auch dasjenige der Stadt Köln mit Füßen getreten. Die Polizei Köln wird konsequent gegen diese Gewalttäter vorgehen, nicht zuletzt zum Schutz der zahlreichen echten FC-Fans.“

Offenbar war es nach der Sitzblockade von rund 270 FC-Fans zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen, wobei ein Beamter verletzt wurde. Zudem sei es im Stadionumfeld zu mehreren Raubdelikten, mit dem Ziel Eintrittskarten oder einen Fanschal zu erbeuten, gekommen. Nach dem Abpfiff sollen etwa 100 Kölner versucht haben, in Richtung Gästeblock durchzubrechen. Unter Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray konnte die Polizei dies jedoch offenbar verhindern. Darüber hinaus machten sich Unbekannte während des Spiels an Privatfahrzeugen der angereisten Leipziger zu schaffen und zerstachen einige Reifen.

Nicht nur das Verhalten der Kölner Anhänger sorgt jedoch bei den RB-Fans für Verärgerung: In einem Gastbeitrag auf der Seite RB-Fans.de rechnet Vorsänger „Tommes“ mit einigen Leipzigern ab, die sich offenbar gegen Ende des Spiels zunehmend mit den gegnerischen Fans beschäftigten. Dort heißt es:

„In der 85. bewegt sich ein großer Teil Richtung Zaun, um darauf zu posieren – stellenweise vermummt – Warum? Wollt ihr taff sein? Oder wo liegt der Sinn?

Dann geht es weiter mit pöbeln hinter den Cops, soll das stabil sein? Das ist nur eins, lächerlich!

Dann geht es weiter, mit alle Bullen sind Schweine Richtung den Cops? Seid froh das die da waren!

Ich mach mich gerade im Notfall – wenn es drauf ankommt, aber wenn es heute dort geknallt hätte, wäre es mir egal, wenn da manch einer von uns gelegen hätte. Wäre nicht so unverdient gewesen. Wenn man sagt chillt mal und es wird weiter auf
Primat gemacht.

Vorallem wenn man Rentner, Kinder und Frauen mit dabei hat. Welche teilweise echt verängstigt aussahen. Absolut dumm und überflüssiger Bullshit.

Denkt mal drüber nach. Warum ihr in die Ferne reist. Müsst ihr irgendwas kompensieren? Soll ich auch die Hose runter lassen? Und zeigen er ist länger als der aber kürzer als der…“

Vonseiten der RB-Fans heißt es dazu: „Dass vor allem auswärtsreisende RB-Fans immer wieder mit Spannungen, Anfeindungen und Stress konfrontiert sein werden, ist ein Umstand der bestimmte Sachverhalte erklärt, sie aber auf keinen Fall rechtfertigt.“ Der Umgang mit Vorfällen wie diesen sei „der Schlüssel für ein Modell einer besseren Fanszene in der deutschen Fussballlandschaft.“