Anzeige

National

Tumulte beim Hallenturnier in Frankfurt

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 11. Januar 2015
Quelle: imago

Einige Fans von Darmstadt 98 und den Grashoppers Zürich haben laut Polizeiangaben gestern Abend beim Frankfurt-Cup für Randale auf den Rängen gesorgt. Ein Spiel wurde daraufhin abgebrochen.

Beim Turnierspiel zwischen Darmstadt und Zürich gab es zunächst eine Rudelbildung auf dem Spielfeld. Als daraufhin Gegenstände aus dem Block mit rund 250 Züricher Anhängern in Richtung Darmstadt-Block geworfen wurden, eskalierte die Situation.

Die Gemüter auf den Rängen kochten dabei so hoch, dass sich die Polizei dazu entschloss einzuschreiten. Von Seiten dieser heißt es: „Um eine weitere Eskalation zu vermeiden, musste die Polizei konsequent einschreiten. Hierbei wurden in Einzelfällen auch Schlagstock und Pfefferspray eingesetzt.“

Aufgrund der Ausschreitungen wurde das Spiel beim Stand von 4:3 für Darmstadt abgebrochen.

Insgesamt wurden laut Polizeiangaben vier Personen festgenommen und mindestens sieben Personen verletzt.

Mittlerweile findet sich auf der Homepage der Grasshoppers eine Entschuldigung für das Fehlverhalten der eigenen Fans. Dort heißt es: „Das Verhalten der erwähnten Gruppen und Personen ist für die Club-Leitung inakzeptabel und wird eine genaue interne Untersuchung der Vorfälle nach sich ziehen.“

Zwei Videos der Ausschreitungen seht ihr hier:

Anzeige

Im Folgenden der Pressebericht der Polizei Frankfurt am Main im Wortlaut:

Im Verlauf des gestrigen Hallenfußballturniers in der Fraport-Arena kam es zu Auseinandersetzungen zwischen zwei Fan-Lagern, die einen Einsatz der Polizei notwendig machten, um die Gemüter zu beruhigen.

Während des Spiels zwischen Darmstadt 98 und Grashoppers Zürich waren sich zunächst die Spieler auf dem Platz uneins. Dies übertrug sich auf die Fans beider Mannschaften und es wurden Gegenstände auf das Spielfeld geworfen. Daraufhin wurde das Spiel abgebrochen. Unmittelbar darauf kam es um kurz vor 22 Uhr zu gegenseitigen Provokationen und Becherwürfen innerhalb der Fanblöcke.

Um eine weitere Eskalation zu vermeiden, musste die Polizei konsequent einschreiten. Hierbei wurden in Einzelfällen auch Schlagstock und Pfefferspray eingesetzt.

Es erfolgten vier vorläufige Festnahmen Züricher Fans aufgrund Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung. Drei Polizisten und eine Ordnerin wurden durch Schläge und Tritte leicht verletzt.

Der Polizei sind drei leicht verletzte Fußballfans bekannt. Zwei davon lieferten sich bereits vor dem Vorfall hinter der Tribüne eine gegenseitige Schlägerei.

Nach Beruhigung der Situation und Fortsetzung des Turniers kam es bis zum Ende um 23.00 Uhr zu keinen weiteren Vorkommnissen.

 

st