Anzeige

National

Rätselraten um Bunker-Pyro auf St. Pauli

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 19. Februar 2015
Quelle: imago

Vor dem Montagabendspiel zwischen dem FC St. Pauli und der SpVgg Greuther Fürth war es zu einer eindrucksvollen Pyroshow, auf dem Dach des Bunkers, neben dem Stadion, gekommen. Abgerundet wurde das Gesamtbild durch den projezierten Schriftzug „Willkommen in der Hölle von St. Pauli“. Jetzt kam heraus, dass beides nicht in unmittelbarem Zusammenhang stand.

Anzeige

So soll der Schriftzug eine Aktion von „Viva con Agua“, einem gemeinnützigen Verein in Hamburg-St.Pauli, sein, der eng mit dem Fußballklub kooperiert. „Viva con Agua“ wollte so auf ein, im Sommer am Millerntor stattfindendes, Kulturfestival aufmerksam machen. „Von unserer Seite war niemand dort oben. Wir hatten unsere Beamer an der Nordtribüne aufgebaut“, verneinte die Pressesprecherin von „Viva con Agua“, gegenüber Spiegel Online, eine Beteiligung an der Pyro-Aktion.

Rätselraten herrscht nun darüber, wer für die bengalischen Feuer auf dem Dach verantwortlich ist und wie die Beteiligten überhaupt dorthin gelangen konnten. Die Polizei ermittelt. Eine Strafe für den Verein, wie jüngst nach den Vorfällen in Sandhausen, dürfte die Aktion diesmal nicht nach sich ziehen, da sich der Tatort außerhalb des Stadions befand.