Anzeige

National

Pyroverbot für Derby in Koblenz

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 01. April 2015
Quelle: imago

Diese Woche kommt es in der Regionalliga Südwest zum Derby zwischen der TuS Koblenz und Eintracht Trier. Da es im letzten Jahr bei der Anreise der Trierer Fans mehrere Zwischenfälle gegeben hatte, wendet sich die Bundespolizei mit einem Appell an die Fußballfans.

109 Bundespolizisten mussten im März 2014 ein gewaltsames Aufeinandertreffen der verfeindeten Fußballfans verhindern. Am Wochenende begegnen sich TuS Koblenz und Eintracht Trier erneut. Am Dienstag wendete sich die Bundespolizei Trier mit einem Appell an die Anhänger beider Vereine.

Anzeige

Da während der Anreise der Gästefans im letzten Jahr sowohl Pyrotechnik als auch Knallkörper gezündet wurden, bittet die Bundespolizei bahnreisende Fans in einem Informationsblatt, auf die Mitnahme von Pyrotechnik zu verzichten: „Das Mitführen und Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen in Zügen und in Bahnhöfen ist verboten! Das gefährdet alle Mitreisenden und kann zu schweren Verletzungen auch bei Unbeteiligten führen“.

Zusätzlich wird in dem Informationsblatt mitgeteilt, dass am Spieltag Kontrollen zur Einhaltung des Verbots stattfinden werden. Inspektionsleiter Klaus Leidinger appelliert an die Fans: „Wir bitten alle Fußballfans, das Verbot unbedingt einzuhalten. Bitte tragen Sie mit Ihrem verantwortungsbewussten Handeln zu einer störungsfreien An- und Abreise bei“.

Sollte es zu Zuwiderhandlungen kommen, werde ein Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen eingeleitet.