Anzeige

National

„Pyrotechnik auf Leute zu schießen ist einfach Kriminell.“

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 26. August 2016
Quelle: imago

Der Fanclubverband von Eintracht Frankfurt hat sich heute erneut zu den Vorfällen in Magdeburg geäußert. Die Szene liege momentan in „Schutt und Asche“.

In der ersten Stellungnahme vom 22.08.2016, also einem Tag nach dem Spiel, wurde das Werfen und das Einsetzen als Waffe von Pyrotechnik schon verurteilt. Ebenfalls wurde aber auch klar gestellt, dass im Block nebenan einige Verfehlungen der Magdeburg-Fans festzustellen waren:

„Ob Reichkriegsflagge, das Zeigen des rechten Arms oder auch diverse antisemitische Parolen – alles kein Problem in Magdeburg. Hier sahen wir kein Eingreifen, weder seitens des Ordnungsdienstes noch durch die unmittelbar daneben stehende Polizei. Dies geschah übrigens alles 10 Meter neben dem Gästeblock. Undenkbar eigentlich. Rechte Hooligans und deren Freunde dort zu platzieren, sollte vielleicht auch mal hinterfragt werden! Das diese Personen dort stehen war im Vorfeld bekannt. Für alle die nicht vor Ort waren: Wir reden hier von einer Gruppe von ca. 200 bis 300 Personen die durch rassistische Gesänge und mehrfach versuchte Angriffe auf unseren Block aufgefallen sind.

Anzeige

Vieleicht ist das in Magdeburg normal – bei uns nicht! United Colours of Frankfurt immer und überall!“

In der heute veröffentlichten Stellungnahme verdeutlicht der Vorstand des Fanclubverbandes sein Anliegen: „Wir alle gehen zur Eintracht, wir stehen zu Eintracht, wir supporten die Eintracht. […] Wir wollen nicht nur Zuschauer sein, sondern unseren Teil dazu beitragen, dass die Eintracht das Spiel gewinnt.“ Dies sei aber momentan schwierig, die Fanszene liege „gerade in Trümmern. Alles, was uns mal gemeinsam stark gemacht hat, liegt im Moment in Schutt und Asche.“

Der Fanclubverband appelliert an die Vernunft und richtet sich mit einer Bitte an die verschiedenen Eintracht-Fans: „Können wir nicht alle wieder runterkommen und uns darauf besinnen, was unsere Szene einmal stark gemacht hat?“ Das Schlussfazit bleibt gleich: „Pyrotechnik auf Leute zu schießen ist einfach Kriminell. Wir sollten wieder zu uns finden.“

Die ganze Mitteilung findet ihr auf der Homepage des Fanclubverbandes.