Anzeige

National

Preis für „Löwenfans gegen Rechts“

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 05. Mai 2015
Quelle: imago

Für ihr Engagement gegen rechtsextremistische Tendenzen, Ausgrenzung und Gewalt wird die Initiative „Löwenfans gegen Rechts“ mit dem „Münchner Bürgerpreis für Demokratie – gegen Vergessen“ ausgezeichnet.

Anzeige

Die Initiative „Löwenfans gegen Rechts“ wird mit dem „Münchner Bürgerpreis für Demokratie- gegen Vergessen“ ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre von einer Stiftung gleichen Namens verliehen, die unter Führung der Landeshauptstadt München steht.

Bei der Initiative handelt es sich um einen seit 1995 bestehenden Zusammenschluss von Fußballfans des TSV 1860 München „Mit ihren Aktivitäten gegen Rassismus, Faschismus, Homophobie, Sexismus und Repression treten die Löwenfans gegen Rechts nicht nur im Stadion und in der Fanszene auf, sondern ge­hen auch mit Ausstellungen, Lesungen und Podiumsdiskussionen in die Öffentlichkeit“, heißt es in der Begründung der Jury.

Unter anderem habe die Initiative gezeigt, dass sie sich der Geschichte und der Rolle des Vereins TSV 1860 München vor und während der Zeit des Nationalsozialismus stellen. Besonders durch die Unterstützung des Buches „Die ‚Löwen‘ unterm Hakenkreuz“ von Anton Löffelmeier (2009) sowie der Ausstellung „Tatort Stadion 2“ im Feierwerk mit umfangreichem Begleitprogramm (2011) oder mit dem Stadionflyer „Kein Spielraum für Rechtsradikalismus“ (2013). Zusätzlich gehe die Initiative mit ihrer Veranstaltungsreihe „Homosexualität und Homophobie im Fußball“ (2013) gegen die im Sport gängige Ablehnung gleichgeschlechtlicher Lebensentwürfe vor. Mit dem Fußballverein „Sancha­ba United 1860“ aus Gambia verbindet die Löwen eine völkerverbindende Partnerschaft. Ihre vorbildgebende Haltung gegen soziale Ausgrnzung werde durch das Flüchtlingsfußballprojekt (2014/15) unterstreichen. Am 28. Juli findet im NS-Dokumentationszentrum München die Preisverleihung statt.