Anzeige

National

„Auf Nimmerwiedersehen, Autoscooter-Gangster“

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 29. April 2015
Quelle: imago

Einen wenig schmeichelhaften Abschied bereiteten die Deviants Ultras beim Heimspiel des SC Preußen Münsters ihrem inzwischen äußerst ehemaligen Vize-Kapitän Dominik Schmidt. Nach Reibereien zwischen dem Spieler und einigen Ultras komplimentieren die Preußen-Anhänger den 27-Jährigen mit einigen Spruchbändern hinaus.

Schmidt hatte nach einer verbalen Auseinandersetzung mit Ultras des Vereins auf einer Kirmes in Münster öffentlich darüber nachgedacht, ob er sich das noch antun müsse und in dieser Saison noch für die Preußen auflaufen wolle. Der Drittligist war ihm jedoch zuvorgekommen und hatte den Defensivmann freigestellt.

Anzeige

Auf mehreren Spruchbändern stellten die Deviants beim Spiel gegen Köln nun abermals klar, was sie von der Aktion halten: „Schmidt, was glaubst Du, wer Du bist? Für uns nur eine Memme, die zu viel mit der Presse spricht. Auf Nimmerwiedersehen, Autoscooter-Gangster!“ Zu einem weiteren Engagement bei den Preußen dürfte es in naher Zukunft allerdings auch nicht kommen.

Im Fall des Fans, der von einem Polizisten mit einer Pfefferspray-Flasche verletzt wurde haben die Deviants Ultras derweil einen Anwalt eingeschaltet und wollen nun gemeinsam weitere Schritte besprechen. In ihrem Urteil ist sich die Gruppe allerdings jetzt schon einig: „Bullen aus der Kurve!“