Anzeige

National

Polizeischutz für Geißbock Hennes

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 16. September 2014
Quelle: imago

Am Sonntag um 17:30 steigt das Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach. Doch schon in den vergangenen Tagen gab es Ärger zwischen den rivalisierenden Fangruppen. Als Vorsichtsmaßnahme erhält nun sogar das Maskottchen der Kölner, Geißbock Hennes VIII., Polizeischutz.

Seit dem 24. Juli 2008 ist Geißbock Hennes VIII. als offizielles Maskottchen des 1. FC Köln in Amt und Würden, doch so etwas hat er in seiner sechsjährigen Amtszeit wohl noch nie erlebt: Ab sofort steht das Tier, das seit vier Wochen im Kölner Zoo lebt, unter Polizeischutz!

Anzeige

„Wir sind angewiesen worden, nachts in regelmäßigen Abständen am Zoo nach dem Rechten zu sehen“, bestätigte ein Streifenpolizist gegenüber dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. So sollen mögliche Übergriffe durch Gladbach-Anhänger auf das Maskottchen verhindert werden. Tagsüber seien ausreichend Besucher und Tierpfleger vor Ort, sodass keine Gefahr für Hennes bestünde, heißt es bei der Polizei.

Bereits in der Nacht zum Montag war eine Verwandte von Hennes durch den Kölner Stadtteil Kalk geirrt. Da die Ziege in den Vereinsfarben der beiden Vereine eingefärbt war, vermutete die Polizei, dass es sich bei dem Aussetzen des bunten Tieres um eine Fan-Aktion im Vorfeld des Derbys handele.

Auch an anderen symbolträchtigen Orten, wie dem Geißbockheim, will die Polizei verstärkt Präsenz zeigen. So soll zum Beispiel möglichen Graffitis vorgebeugt werden. Wie die Zeitung weiter berichtet, haben zwölf polizeibekannte Fans von Borussia Mönchengladbach für Sonntag ein Betretungsverbot für die gesamte Stadt Köln erhalten. Darüber hinaus wurden 23 Anhänger des 1. FC Köln mit einem Bereichsbetretungs-Verbot für das Umfeld des Kölner Stadions belegt.

fn