Anzeige

International

Polizeieinsatz: Auslöser war wohl ein Fanbanner

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 20. April 2017
Quelle: imago

Nach dem harten Vorgehen der spanischen Polizei gegen Fans des FC Bayern München während des Champions-League-Spiels bei Real Madrid hat sich nun der Club Nr. 12, die Vereinigung der aktiven Bayern-Fans, zu Wort gemeldet. Auslöser des rigorosen Einschreitens war demnach ein Stück Stoff. 

Anzeige

„Nach aktuellem Stand war ein ca. 1 x 1 m großes Fanbanner der Auslöser für den Polizeieinsatz“, schreibt der Club Nr. 12 auf seiner Facebook-Seite. Wie Vice Sports berichtet, könnte es sich dabei um die Fahne der „Ultramarines Bordeaux“ handeln, die eine Freundschaft zur Schickeria München pflegen. Offenbar hielten die Polizisten einen abgebildeten Totenkopf auf der Fahne für ein Symbol der in Madrid verbotenen Gruppe „Ultras Sur“.

„Aus unserer Sicht kann das Aufhängen eines Fan-Banners, das weder rassistische noch sonstige politische oder verunglimpfende Aussagen trug, in keiner Weise einen derart unverhältnismäßigen, rücksichtslosen und gefährlichen Polizeieinsatz rechtfertigen. Zumal bei diesem Einsatz einige völlig unbeteiligte Fans verletzt wurden“, kritisiert der Club Nr. 12.

Sowohl der Dachverband als auch die Schickeria München bitten alle Fans mit Verletzungen, sich diese dokumentieren zu lassen. Der Club Nr. 12 geht zudem davon aus, dass Bayern-Fans Anzeige gegen die eingesetzten Polizisten erstatten werden. Bereits am Mittwoch hatte der FC Bayern bei der UEFA offiziell Beschwerde gegen das Vorgehen der Polizei eingelegt.

Schreibe einen Kommentar