Anzeige

National

Polizei wollte offenbar V-Mann in Trierer Fanszene anwerben

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 06. September 2016
Quelle: imago

Es klingt unglaublich: Offenbar hat die Polizei in Trier versucht, in der Fanszene des dort ansässigen Regionalligisten einen V-Mann anzuwerben. Die Ultras des SV Eintracht Trier sind empört. 

„Natürlich kommt es bei Fußballspielen manchmal zu unschönen Szenen, das kann niemand abstreiten, doch gibt das der Polizei das Recht, Fußballfans wie Terroristen oder Drogenbanden zu behandeln?“, fragen sich die Insane Ultras auf ihrer Website. Laut dem Bericht der Gruppe versuchte ein Polizist nach dem Spiel gegen Hessen Kassel, eine Person aus der Fanszene in einer Kneipe für eine Tätigkeit als Informant zu gewinnen. Dafür sollte der Fan monatlich 400 Euro erhalten.

Der Eintracht-Anhänger lehnte jedoch ab und informierte umgehend die Ultras über das Vorhaben der Polizei. Weil diese in letzter Zeit ohnehin mit einem Großaufgebot zu Spielen der Trierer Eintracht erscheint, sind die Ultras nun entsprechend wütend: „All dem, was für ein Fußballspiel schon absolut unverhältnismäßig erscheint, wird nun durch den Versuch, V-Personen einzuschleusen die Krone aufgesetzt und zu einem handfesten Skandal.“

Der „schäbige Anwerbeversuch“ der Beamten zeige, „dass die Behörden meinen, gegen uns Fußballfans sei alles erlaubt.“ Die Ultras sehen eine „neue Dimension des Vorstellbaren erreicht. Keine finanziellen bzw. personellen Mittel werden gescheut, um Unfrieden und Zwietracht in der Szene zu sähen. Die völlig unverhältnismäßige Kriminalisierung von Fußballfans dient offenkundig dazu, um von staatlichem Versagen in anderen Bereichen abzulenken“, schimpft die Gruppe.

Anzeige

Da die Insane Ultras in Zukunft weitere Anwerbungsversuche befürchten, geben sie allen Fans folgende Ratschläge:

– Lasst Euch auf keinen Fall auf derartige Gespräche ein, sondern beendet das Gespräch direkt.

– Macht Euch im Anschluss Notizen: Wie sah der Anwerber aus? Was hat er gesagt? Was hatte er für ein Auto, was für ein Kennzeichen?

– Das Allerwichtigste: Informiert uns sofort über derartige Anwerbeversuche! Die sogenannten Sicherheitsbehörden scheuen nichts mehr als eine kritische Öffentlichkeit.

Bei Fragen und weitere Beobachtungen wende dich bitte umgehend persönlich alle Mitglieder unserer Gruppe, die ständig und regelmäßig mit unseren Fananwälten in Kontakt stehen und uns bei rechtlichen Fragen rund um die Uhr zur Seite stehen!