Anzeige

National

Polizei verbietet Geburtstagsfeuerwerk

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 20. Januar 2016
Quelle: Jeronimo Ort

Wie einige weitere Vereine der ehemaligen DDR feiert auch der 1. FC Lokomotive Leipzig dieser Tage sein 50. Jubiläum. Wie mittlerweile fast schon üblich, wollten auch die Lok-Fans dies mit einem nächtlichen Feuerwerk feiern. Die Polizei machte ihnen jedoch einen Strich durch die Rechnung.

Wie die Leipziger Volkszeitung berichtet, sei eine Gruppe von rund 200 Lok-Anhängern am Dienstagabend gegen 20 Uhr von einer Hundertschaft der Polizei umstellt worden, weil die Fans geplant hätten, auf dem Platz vor der Schwimmhalle Südost Pyrotechnik zu zünden. Dies sei den Fans verboten worden. Auf Einladung von Vereinspräsident Jens Kesseler habe die Polizei die Gruppe schließlich ins Bruno-Plache-Stadion eskortiert.

Auch dort wurde den Fans jedoch das Zünden des Feuerwerks untersagt, da es hierzu aus Sicht der Polizei einer Anmeldung bedurft hätte. Die Ansammlung der Lok-Fans versetzte einige Leipziger Bürger nach den Ausschreitungen rechter Hooligans in der vergangenen Woche offenbar in Sorge. So schossen bei Twitter wilde Spekulationen ins Kraut:

Der Verein klärte den Sachverhalt schließlich auf: