Anzeige

National

Polizei sucht Zeugen nach Überfall auf Fußballfans in Straßenbahn

Autor: rene.gaengler Veröffentlicht: 17. November 2014
Quelle: imago

Vor knapp einem halben Jahr haben vermummte Schläger eine Straßenbahn mit Fans der BSG Chemie am Goerdelerring in Leipzig überfallen. Ein Fahrgast wurde bewusstlos geschlagen, außerdem kam es zu einem Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Doch die Polizei tappt noch immer im Dunkeln.

Rund 2.000 Fans der BSG Chemie feierten am 10.Mai 2014 im Leipziger Stadtteil Leutzsch das 50. Jubiläum der DDR-Meisterschaft von 1964. Kurz vor Mitternacht machten sich die meisten Anhänger auf den Heimweg. „Rund 120 Besucher stiegen an der Haltestelle am S-Bahnhof Leutzsch in die Straßenbahn der Linie 7“, sagt ein Ermittler der Leipziger Polizei heute gegenüber der LVZ. Als die Bahn gegen 0.25 Uhr die Haltestelle am Goerdelerring erreichte, stürmte ein schwarz gekleideter Mob mit Sturmhauben in die mit  Chemie-Fans besetzte Bahn und prügelte auf die Fahrgäste ein. „Dabei setzten sie Stöcke ein, verwendeten auch Pyrotechnik und Reizgas“, so der Ermittler. Drei Männer musste später in der Klinik behandelt werden. Ein Opfer war sogar zeitweise bewusstlos, so die Polizei weiter.

Anzeige

Laut Zeugenaussagen waren ca. 30 bis 40 Vermummte über die Große Fleischergasse aufmaschiert, weitere Beobachtungen wurden nicht protokolliert, obwohl die Bürgersteige noch gut gefüllt waren. „Ich verstehe nicht, weshalb nicht mehr Leute etwas gesehen haben“, sagt ein Beamter.

Das Ermittlungsverfahren wird weiterhin wegen Landfriedensbruchs gegen unbekannt geführt. Laut Polizei könne man über den Grund der Gewalt und den Zeitpunkt nur spekulieren. Eine der Erklärungen: Es waren Vorboten für das Bezirksligaspiel der BSG Chemie bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Lok am Mittwoch danach.

rg