Anzeige

National

Polizei kritisiert Ticketing bei Revierderby

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 30. Oktober 2015
Quelle: imago

Eine Woche vor dem Revierderby am 8. November hat sich die Polizei ausdrücklich gegen das Ticket-Konzept ausgesprochen. Man wünschte sich (noch) weniger Gästefans.

Gastgeber Borussia Dortmund hatte den Königsblauen insgesamt 6.500 Karten zur Verfügung gestellt, von denen 900 wegen des Boykotts wieder zurückgingen. Es ist also mit rund 5.600 Schalker Anhängern im Gästeblock zu rechnen. Zu viele, nach Meinung der Polizei.

Anzeige

Die Pressesprecherin der Polizei Dortmund Cornelia Weigandt bemängelt gegenüber dem SID: „Einen Kompromiss unter Zustimmung aller Beteiligten inklusive Polizei hat es nicht gegeben“. Man habe Tickets für nur 4.000 Fans vorgeschlagen, denn „die Gefahrenprognose in Richtung einiger Ultra-Gruppierungen, bewertet aufgrund von Vorfällen aus den vergangenen Jahren, spricht ganz klar für unseren Vorschlag.“

Wie genau der geforderte „Kompromiss“ dann ausgesehen hätte, erklärt die Polizei Dortmund allerdings nicht. Die 6.500 Karten sind bereits ein reduziertes Kontingent, denn ursprünglich hätte es bis zu 8.000 Gästekarten geben können. Beide Vereine sprachen sich gegen eine Halbierung der Menge an Gästekarten aus.