Anzeige

National

Pilotprojekt: Polizei in NRW zieht positives Fazit

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 25. August 2014
Quelle: imago

Nicht nur aus sportlicher Sicht wurde der erste Spieltag der neuen Bundesliga-Saison mit Spannung erwartet. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger hatte schließlich angekündigt, die Polizeipräsenz rund um die Stadien bei Spielen ohne Sicherheitsrisiko während der ersten vier Spieltage merklich zu verringern. 

Bei drei Begegnungen der 1. und 2. Bundesliga  in NRW  zog die Polizei bisher ein positives Fazit. „Direkt zu Beginn der Spielsaison haben wir heute den Fans, die von ihnen immer wieder eingeforderte Eigenverantwortung überlassen und ein positives Verhalten beobachtet“, teilte Einsatzleiter Volker Lange nach der Begegnung des 1. FC Köln gegen den Hamburger SV mit. Während der Partie sei es lediglich vor einem nahegelegenen Schnellrestaurant sowie innerhalb eines Fan-Blocks zu kleineren Auseinandersetzungen mit leichten Verletzungen gekommen. Auch die Abreise der Fans sei friedlich verlaufen.

Anzeige

Auch bei der Partie von Fortuna Düsseldorf gegen den Karlsruher SC konnte die Polizei keine großen Störungen vermelden. Vor dem Hagener Hauptbahnhof sollen allerdings drei Fortuna-Fans und sechs Fans des 1. FC Köln aneinander geraten sein. Zwei Personen mussten offenbar anschließend mit Verletzunge in ein Hagner Krankenhaus eingeliefert werden.

„Ohne besondere Vorkommnisse”

Ruhig blieb es dann schließlich auch beim Topspiel des 1. Spieltags zwischen Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen am Samstagabend. Insgesamt zehn Strafanzeigen habe die Polizei aufnehmen müssen, unter anderem wegen Körperverletzungsdelikten und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz. Nach dem Spiel seien rivalisierende Fangruppen durch Unterstützung der Reiterstaffel erfolgreich voneinander getrennt worden. „Der sonstige Verlauf blieb ohne besondere Vorkommnisse“, heißt es abschließend im Bericht der Polizei Dortmund.

fn