Anzeige

National

Polizei fürchtet fünfte Jahreszeit

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 11. Februar 2015
Quelle: imago

Karnevalszeit, Derbyzeit. Am Rhein treffen Borussia Mönchengladbach und der offizielle Karnevalsverein 1.FC Köln aufeinander. Für die Polizei und Organisation eine besondere Herausforderung.

Am Karnevalssamstag (14. Februar), reist der 1.FC Köln in den Borussia-Park nach Gladbach, während daheim Tausende die fünfte Jahreszeit zelebrieren. Am Südstadion beispielsweise, der Heimstätte des Lokalrivalen Fortuna, findet zeitgleich das Kölschfest statt, eine der unzähligen bunten Feste in der Metropole.

Polizei und Fans sind von der Terminierung wenig begeistert. Mönchengladbachs Polizeisprecher Willy Theveßen ist sich sicher: „Es hätte sicher günstigere Termine gegeben.“ Die Dopplung des ohnehin brisanten Spiels mit dem trinkfreudigen Brauch sorgt dafür, dass über 1.200 Polizisten zum Einsatz kommen, unterstützt durch Hubschrauber und Wasserwerfer.

Anzeige


Auch das in den Bundesligastadien übliche Maskierungsverbot wird durch den ungünstigen DFL-Termin kaum einzuhalten sein. Die Polizei überlegt daher, dass sich Personen mit Stadionverbot am Spieltag bei der zuständigen Wache melden sollen. Auch im Stadion ist man sensibel: „Wenn ein Kleinkind mit Maske an der Hand seiner Eltern ins Stadion möchte, werden wir sicher nicht einschreiten. Aber bei einer Gruppe Jugendlicher sieht das möglicherweise anders aus,“ sagte Geschäftsführer Stephan Schippers dem Express. Der Verein hatte dem Verband gegenüber Bedenken angemeldet.