Anzeige

National

Polenböller, Bengalos und Flaschen flogen auf Polizisten

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 07. Juli 2014
Quelle: imago

Eigentlich zog die Polizei Oberhausen nach den Feierlichkeiten rund um den Viertelfinalsieg der deutschen Mannschaft gegen das französische Team bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien am vergangenen Freitag ein zufriedenes Fazit. Es sei während des Spiel zu keinerlei polizeilich relevanten Sachverhalten gekommen. Die anschließenden Autokorsos hätten sich schnell wieder aufgelöst. Das folgende „Aber“ las sich dafür umso bemerkenswerter.

An einem Kreisverkehr im Stadtteil Königshardt soll es laut Polizeibericht zu größeren Ausschreitungen gekommen sein. „70 teilweise stark angetrunkene Randalierer blockierten unter den Augen von ca. 400 Schaulustigen den Verkehr. Gegen einen Bus der StOAG wurde geschlagen und getreten. Man versuchte den Bus aufzuschaukeln. Eintreffende Polizeibeamte, die dem Treiben Einhalt gebieten wollten, wurden mit Flaschen, Polenböllern und Bengalos beworfen. Eine entsprechende Anzeige wird gefertigt. Erst nachdem starke Polizeikräfte am Kreisverkehr zusammengezogen wurden, löste sich die „Jubelfeier“ langsam auf“, heißt es in dem Bericht.

Anzeige

Das bevorstehende Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien nimmt die Polizei Oberhausen daher nun zum Anlass, an die „friedlichen Fans“ zu appellieren. Die Beamten haben die Vorbereitungen auf das Spiel intensiviert. Weiterhin heißt es: „Lassen Sie sich nicht instrumentalisieren! Sagen Sie Nein zu Gewalttaten! Meiden Sie die Nähe zu Gewaltbereiten / Gewalttätern! Beachten Sie die Empfehlungen und Anweisungen der Polizei!“