Anzeige

International

Platini fordert europäische Sportpolizei

Autor: Maximilian Gehrmann Veröffentlicht: 24. März 2015
Quelle: imago

UEFA-Präsident Michel Platini forderte in seiner Eröffnungsrede beim 39. UEFA-Kongress in Wien die Einführung einer europäischen Sportpolizei, um nationalistischen und extremistischen Tendenzen in europäischen Stadien entgegen zu treten.

Das Oberhaupt der europäischen Fußball-Union sieht den Fußball von Nationalismus und Extremismus bedroht und fürchtet einen Rückfall in dunkle Zeiten. „Es ist sehr lange her, seit wir in Europa zuletzt einer so starken Zunahme von Nationalismus und Extremismus gegenüberstanden. Diese schleichende Tendenz ist in unseren Stadien wiederzufinden, da der Fußball einen Spiegel der Gesellschaft darstellt“, sagte UEFA-Präsident Michel Platini zu Beginn des Kongresses der Europäischen Fußball-Union in Wien. Die Bekämpfung dieser Tendenzen verlange eine „Verschärfung der Stadionverbote auf europäischer Ebene“, sowie die Schaffung einer europäischen Sportpolizei, um gewährleisten zu können, „dass wir eine nicht allzu ferne finstere Vergangenheit, eine Vergangenheit, in der Hooligans und Fanatiker jeglicher Art in bestimmten europäischen Stadien das Sagen hatten, nicht noch einmal erleben müssen.“

Anzeige

Das Verbandsoberhaupt bemängelte die begrenzten  Möglichkeiten, die der UEFA in diesem Kampf zu Verfügung stünden: „Wir sind weder Gesetzgeber noch Magistrate noch Polizisten. Wir kämpfen allein mit unseren eigenen Mitteln. Mit begrenzten Mitteln.“ Er appellierte an die Behörden, die UEFA in diesem Kampf nicht alleine zu lassen.