Anzeige

National

Paderborns Fans boykottieren die Heimspiele

Autor: Mirko Lorenz Veröffentlicht: 22. Juni 2015
Quelle: imago

Die aktive Fanszene in Paderborn wird bei den Heimspielen der kommenden Saison nicht im Stadion sein. Der Hauptgrund sind die zu teuren Eintrittskarten.

Nach der Veröffentlichung der Ticketpreise für die Saison 2015/16 reagierte die Fanszene, um Passione Paderborn, Supporters Paderborn, und Süd Crew Paderborn bereits empört. Mit 238 Euro ist die Stehplatz-Dauerkarte ganze 43 Euro teurer ist als die teuerste Dauerkarte der selben Kategorie in der abgelaufenen Zweitliga-Saison (195 Euro, Fortuna Düsseldorf). Man wendete sich in einem offenen Brief an den Geschäftsführer Martin Hornberger.

Der Verein reagierte und traf sich am 3. Juni mit Vertretern der Fanszene Paderborn. Im Anschluss an dieses Treffen verkündetet der Verein eine Aktualisierung der Preise. Fans erhalten beim Kauf einer Dauerkarte jetzt einen 25€ Gutschein, der für Tickets bei Heim- und Auswärtsspielen genutzt werden kann.

Die Fans kritisieren diese Maßnahme, da zum einen die Höhe „lächerlich“ ist und zum anderen der Gutschein nicht für Personen gilt, die ihre Karte über Fanclubs beziehen. Außerdem war man enttäuscht über das Ablaufen des Treffens mit dem Verein. Die Einladung erfolgte sehr kurzfristig und Alternativtermine seien verwehrt worden. Das Treffen selbst sei ausschließlich für eine Rechtfertigung der Preise genutzt worden. Eine Einigung über ein mögliches Entgegenkommen habe die Vereinsseite nicht angestrebt.

Die Fanszene Paderborn entschied sich daher ein Zeichen zu setzen und die Heimspiel in der kommenden Saison zu boykottieren. Lediglich die Auswärtsspiele werden gemeinsam besucht.

Anzeige

Nachfolgend die ausführliche Begründung der Passione Paderborn im Wortlaut:

Als Reaktion auf den am 29.5.veröffentlichten offenen Brief an Geschäftsführer Martin Hornberger, fand auf Initiative des Vereins am 3.6. ein Treffen zwischen Vertretern des Vereins (W. Finke, M. Hornberger, M. Born, M. Rickers, S. Matz, C. Just, M. Hack), Vertretern der Fangruppen in Block O (Passione Paderborn, Supporters Paderborn, Süd Crew Paderborn) sowie dem Fanbeirat und dem Fanprojekt statt. Zu diesem runden Tisch wurde kurzfristig am 2.6. eingeladen mit der Botschaft, sollte wir den Termin nicht wahrnehmen können, hätte man halt Pech gehabt.

Seitens des Vereins sollte dieses Gespräch nicht dazu genutzt werden sich auf irgendeine Form des Entgegenkommens zu einigen, sondern um die horrenden Preise zu rechtfertigen und uns vorzurechnen wie sie zustande kommen. Die nachvollziehbaren Argumente waren dabei der Bau des neuen Trainingszentrums sowie die Zielstellung auch in Zukunft schuldenfrei zu bleiben. Dies ist in unseren Augen jedoch keine Rechtfertigung für die Höhe der Ticketpreise, die ligaweit mit Abstand die höchsten und zudem auch deutlich teurer als in der Zweitligasaison 2013/14 sind.

Was uns vom Verein angeboten, und in der dazugehörigen Pressemeldung als „zwei wesentliche Änderungen bei den Dauerkarten und den Kindertickets“ bezeichnet wurde, waren zum einen ein 25€ Gutschein für den Fan- und Ticketshop. Dieser Gutschein ist jedoch nicht enthalten wenn Dauerkarten über einen Fanclub bezogen werden. Somit nutzt er, abgesehen davon dass die Höhe von 25€ lächerlich ist, weiten Teilen der Fanszene und insbesondere denen, die in organisierten Fanclubs den Verein, seit Jahren treu unterstützen, nichts. Zum anderen soll es für den Familienblock Dauerkarten geben, und wer hätte es gedacht, der Preis beträgt 8€ * 17 = 136€, inklusive Gutschein 111€. Besucher der anderen Blöcke müssen für ihre Kleinsten weiterhin den ermäßigten Preis (Schüler, Studenten, Rentner etc.) zahlen. Dies macht, abgesehen vom Familienblock mit begrenzter Kapazität, einen Stadionbesuch für eine gesamte Familie zum fast unerschwinglichen Luxusgut.

Dabei machen Eintrittsgelder ohnehin nur einen geringen Bruchteil des Gesamtetats aus. Viel eher liegt es in der Verantwortung der Vereinsführung neue Sponsoren zu akquirieren. Aufgrund der sportlich sehr erfolgreichen letzten 2 Jahre, inklusive Bundesligapräsenz, hatte man eine perfekte Grundlage um den Markenwert des SCP zu erhöhen. Hierzu zählt auch die deutlich gewachsene Fanbasis des Vereins. Mit angemessenen Preisen, attraktiven Dauerkartenangeboten (nicht 17 mal den Einzelpreis), Kinderplätzen im gesamten Stadion, nicht nur im gesponsorten Familienblock und
ohne dreiste Zusatzgebühren wie die 2€ Tageskassenzuschlag, hätte man auch in der 2. Liga stets ein gut gefülltes Stadion, und die Euphorie aus der Vorsaison mit in die neue Spielzeit genommen. Ein volles Stadion macht den Verein außerdem attraktiver für potenzielle Sponsoren, die darin werben. Scheinbar wird der Zusammenhang nicht verstanden und die Fans nur als „zahlende Kundschaft“ gesehen die man mit Wucherpreisen abzocken kann. Für zusätzliches Unverständnis bezüglich der Preise, sorgt zudem der Ausblick auf Einnahmen durch erhöhte Fernsehgelder sowie Erlöse durch Verkauf von Trainer und Spielern.

Im Anschluss an das Treffen wurde sowohl innerhalb der Gruppen als auch untereinander viel kommuniziert und diskutiert. Die aktuelle Preisentwicklung und der generelle Umgang mit uns als Fans zwingt uns schweren Herzens dazu ein Zeichen zu setzen. In der kommenden Spielzeit wird es bei Heimspielen kein organisiertes Auftreten und keinen Support geben. Unsere Gruppen werden den Heimspielen gänzlich fernbleiben. Es tut uns für die Mannschaft unglaublich Leid, dass sie in erster Linie und ohne eigenes Verschulden die Hauptleidtragenden sind. Auswärts ist euch unsere
Unterstützung weiterhin gewiss!

Fanszene Paderborn