Anzeige

National

Halb Ostdeutschland bleibt dosenfrei

Autor: Merlin Olk Veröffentlicht: 03. September 2014
Quelle: imago

Wer am kommenden Samstag eine Zugfahrt im Osten der Bundesrepublik plant, muss möglicherweise mit Beeinträchtigungen rechnen. Das Drittliga-Spiel zwischen Hansa Rostock und dem Halleschen FC ist der Bundespolizei Anlass genug, ein weiträumiges generelles Glasflaschen-, Pyrotechnik- und sogar Getränkedosen-Verbot auszusprechen.

Anzeige

Wer also am Samstag im Zeitraum zwischen 6.00 und 23.30 Uhr Bahnstrecken zwischen Halle – Bitterfeld – Lutherstadt Wittenberg – Berlin – Neustrelitz – Rostock oder Halle – Magdeburg – Stendal – Wittenberge – Schwerin – Rostock nutzt, sollte auf das Verbot achten. Da die beiden Städte gute 300 Kilometer trennen, dürften auch etliche neutrale Fahrgäste von dem Verbot betroffen sein.

Dennoch erachtet die Bundespolizei den Erlass für unerlässlich: „Die Untersagung ist erforderlich, da in der Vergangenheit alkoholisierte Fußballfans erhebliche Straftaten begangen haben und dadurch andere Reisende gefährdet und das Eigentum von Eisenbahnverkehrsunternehmen beschädigt haben. Hierbei wurden wiederholt Glasflaschen und Getränkedosen gezielt als Wurfgeschosse gegen Polizeibeamte, andere Fangruppen oder Schienenfahrzeuge eingesetzt“, erklärt die Bundespolizeiinspektion Rostock.

An den Zusteigebahnhöfen sollen bereits Kontrollen durchgeführt werden. Die Beamten bitten alle Zugreisenden daher, pünktlich zu erscheinen.